bedeckt München 17°

Bayern:Im Jagdfieber

In der Jägerschule von Dieter Hiller dauert der Weg zum Jagdschein ein halbes Jahr. Die Ausbildung kostet mit Prüfungsgebühr um die 2000 Euro.

(Foto: Vinzent-Vitus Leitgeb)

Nie zuvor wollten so viele Menschen in Bayern den Jagdschein machen. Doch entgegen der Auffassung vieler Schüler ist es kein Hobby, sondern eine Berufung. Besuch in einer Jägerschule.

Zumindest am Anfang der Jagdausbildung sind Kugelschreiber wichtiger als Gewehre. Ihr Kratzen auf dem Papier erfüllt den Raum der Jagdschule Landsberg, der vor allem von ausgestopften Tieren dominiert wird, von Gebissen und Schädelknochen. 13 Jagdschüler sind über ihre Blöcke gebeugt. Die Altersspanne reicht von 15 bis Anfang 60. Vor ihnen geht Dieter Hiller auf und ab. Er diktiert Artikel 39, Bayerisches Jagdgesetz, Verwendung von Hunden. "Von zehn Prüflingen werden elf dazu gefragt. Also gleich anstreichen." Die Textmarker quietschen.

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
»Ich würde mich gerne neu vorstellen. Ich bin Leo«
Teaser image
Narzissmus
"Er dressierte mich wie einen Hund"
Teaser image
Strache-Video
In der Falle
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"