Reden wir über Bayern mit Hans Maier:"Die Politik verglüht, sie hat keine Beständigkeit"

Lesezeit: 8 min

Hans Maier, der von 1970 bis 1986 Kultusminister Bayerns war, hier in seiner Wohnung in München. (Foto: Sebastian Beck)

Er diente unter Strauß und wurde von ihm als "arroganter Professor" bezeichnet: der langjährige bayerische Kultusminister Hans Maier über Bombennächte in Kellern, das Gendern und die Unsterblichkeit.

Interview von Sebastian Beck und Hans Kratzer

Hans Maier wurde am 18. Juni 1931 in Freiburg im Breisgau geboren, wo er sich nach einem Studium der Geschichte, neueren Sprachen und Sozialwissenschaften an der dortigen Universität auch habilitierte. Nach München verschlug es ihn, weil er dort Professor für politische Wissenschaft an der Universität wurde. Der 92-Jährige ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Bayerischen Akademien der Wissenschaften und der Schönen Künste sowie Träger des Bayerischen Maximiliansordens.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusTheo Waigel wird 85
:„Ich muss mich schon fragen, ob ich mit einem gesunden Menschenverstand alles begreife“

Oberrohr, Bonn, Washington – Theo Waigel hat es als CSU-Politiker von seiner schwäbischen Heimat bis auf die Bühnen der Weltpolitik gebracht. Für wie intellektuell er seine Partei noch hält und wie er auf die Flugblatt-Affäre von Hubert Aiwanger reagiert hätte.

Interview von Sebastian Beck, Andreas Glas

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: