Haftentschädigung:Wie viel ist dem Staat ein verpfuschtes Leben wert?

Lesezeit: 3 min

Haftentschädigung: Menschen, die zu Unrecht im Gefängnis sitzen, etwa in der Justizvollzugsanstalt Landsberg, müssen vom Staat dafür entschädigt werden.

Menschen, die zu Unrecht im Gefängnis sitzen, etwa in der Justizvollzugsanstalt Landsberg, müssen vom Staat dafür entschädigt werden.

(Foto: Stephan Jansen/ dpa)

Immer wieder werden Menschen zu Unrecht ins Gefängnis gesperrt. Dafür zahlt der Staat eine sogenannte Haftentschädigung. Doch was kostet die verlorene Freiheit? Rechtsexperten sagen: Viel zu wenig.

Von Patrick Wehner

Dreizehn Jahre, dreiundzwanzig Wochen und sechs Tage war Manfred Genditzki im Gefängnis eingesperrt. 2008 soll der damalige Hausmeister eine Rentnerin in Rottach-Egern bewusstlos geschlagen und dann in ihrer Badewanne ertränkt haben. Doch von Anfang an gibt es große Zweifel an diesen Vorwürfen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Interview mit Sido
"Mein Problem war selbst für die Profis relativ neu"
Digitale Welt und Psyche
Mehr, mehr, mehr
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Two sad teens embracing at bedroom; Trauer
Tod und Trauer
Wie man trauernden Menschen am besten hilft
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Zur SZ-Startseite