bedeckt München 10°

Fliegerhorst Penzing:Verseuchte Bäche sollen schneller saniert werden

Der Bund Naturschutz (BN) fordert, die Sanierung des Verlorenen Bachs und der Friedberger Ach zu beschleunigen. Von der Quelle bei Penzing im Landkreis Landsberg am Lech bis zur Mündung in die Donau im Norden verseuchten auf 75 Kilometer Länge Giftstoffe das zusammenhängende Bachsystem. Als Hauptquelle für die Verunreinigungen mit PFC (per- und polyfluorierte Kohlenstoffverbindungen) steht der ehemalige Fliegerhorst Penzing fest. Am dortigen Feuerlöschübungsbecken wird das PFC bereits aus dem Wasser entfernt. Man sehe, dass gehandelt wird, aber es brauche ein höheres Tempo, um eine weitere Verunreinigung auch des Grundwassers zu verhindern, erklärt Folkhart Glaser von der BN-Kreisgruppe Landsberg/Lech. Die hohen PFC-Werte im Landkreis Donau-Ries ließen sich jedoch nicht mit den Problemen am Fliegerhorst erklären, weshalb der Bund Naturschutz auch "eine ganzheitliche Aufklärung und Sanierung der Gewässer" fordert. Das Wasserwirtschaftsamt Weilheim plant weitere Untersuchungen.

© SZ vom 01.12.2020 / ffu/van
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema