bedeckt München 22°

Festivals in Bayern:Die besten Musik-Events im Corona-Sommer

Viele Festivals in Bayern mussten in diesem Jahr coronabedingt abgesagt werden. Doch es gibt Alternativen - und Klassiker im Livestream. Ein Überblick.

Von SZ-Autoren

1 / 7

Regensburg:Internationales Musikfestival Palazzo

Palazzo Innenhof

Quelle: Ingo Latteyer

Das internationale Musikfestival Palazzo ist seit 1998 fester Bestandteil des Regensburger Sommer-Kulturkalenders und ging dieses Jahr trotz Corona in seine 23. Runde. Beliebt ist die Open Air-Veranstaltungsreihe wegen ihrer besonderen Atmosphäre: Die Konzerte spielen im stimmungsvoll beleuchteten Renaissance-Arkadenhof des Thon-Dittmer- Palais in der Regensburger Altstadt. Dort erklingen dann italienische und internationale Sounds von Jazz, Soul und Funk über Brazil bis hin zu Klassik. Für bereits ausverkaufte Abende gibt es Zusatz-Shows.

Palazzo - Internationales Musikfestival, bis Samstag, 8. August, Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8, Regensburg, Programm und Tickets unter www.alex-bolland.de

Ayca Balci

2 / 7

Veitshöchheim:Sabor Latino Festival

Forro Tanzkurs Ulm

Quelle: dpa

Eine kulturelle Reise nach Lateinamerika macht das "Sabor Latino Festival" am 26. September in Veitshöchheim möglich. Einen ganzen Tag lang soll es dort Live-Musik, Tanz, lateinamerikanische Küche und ein kulturelles Rahmenprogramm für Groß und Klein geben. Ein Highlight: Über den ganzen Tag hinweg gibt es Salsa- und Bachata-Workshops für Anfänger und Fortgeschrittene. Coronabedingt wird eine Tanzpartner-Suche vor Ort nicht möglich sein - der sollte mitgebracht werden.

Sabor Latino Festival, Samstag, 26. September, Mainlände 1, Veitshöchheim

3 / 7

Augsburg:Kunstwerk Open Air

Denkmalgeschütztes Augsburger Gaswerk

Quelle: Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Zu den Festivals, die erst wegen der Corona-Auflagen ins Leben gerufen wurden, gehört das "Kunstwerk Open Air" auf dem Augsburger Gaswerkareal. Bis Ende August finden zwischen den Kesseln Live-Veranstaltungen unter freiem Himmel statt. Der Fokus liegt auf regionalen Künstlern aus Bayern, die nicht nur Musik quer durch alle Genres, sondern auch Literatur und Theater bieten. Für ein Maximum an Gemeinschaftsgefühl gibt es am 13. August mit "Karauke die 9te" einen Karaoke-Abend, bei der nicht die Karaokemaschine die Musik macht, sondern die Teilnehmer mit ihren mitgebrachten Ukulelen selbst - natürlich in Begleitung einer Band.

KunstWerk Open Air, Gaswerk Augsburg, August-Wessels-Straße 30, Augsburg

4 / 7

Verschiedene Orte:Klassische Konzerte

-

Quelle: Uwe Arens

Klassik ist das vielleicht coronaverträglichste Musikgenre, da es üblicherweise nicht als Mega-Spektakel, sondern in eher kleinerem Rahmen angeboten wird. Und so ist in dieser Sparte auch einiges geboten. Auf der "Musica Bayreuth" etwa wird live gespielt. Ein Teil musste auf 2021 verschoben werden, der Rest findet schon im September und Oktober statt. Dazu gehören die "German Gents" mit A-Cappella von Mendelssohn bis Barbershop-Gesang und Beethoven-Klavierkonzerte.

Eine Neukomposition erfahren die Klassiktage Ammergauer Alpen in Bad Kohlgrub. Das geplante Beethoven-Programm wird auf 2021 verschoben, dann soll der 250. Geburtstag des Komponisten groß nachgefeiert werden. Stattdessen gibt nun vom 24. bis 19. September 2020 ein Alternativprogramm unter dem Motto "Musik und Freunde". Dazu zählen eine Akademie mit Meisterkursen, Kinderworkshops sowie Konzerte im Kursaal. Im Allgäu ertönen indes Klassikklänge vom 25. September bis 4. Oktober beim Festival der Nationen. Das Eröffnungskonzert spielen die Violinisten Julia Fischer und Louis Vandory sowie die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen.

Musica Bayreuth, 19. September bis 31. Oktober.; Klassiktage Ammergauer Alpen, Hauptstraße 27 A, Bad Kohlgrub, 17. bis 19. September; Festival der Nationen, Kurhaus Bad Wörishofen, Hauptstraße 16, Bad Wörishofen, 25. September bis 4. Oktober

Cora Wucherer

5 / 7

Festspiele in Salzburg und Bayreuth

Salzburger Festspiele 2020

Quelle: dpa

Auch auf die Bayreuther Festspiele muss nicht verzichtet werden: Sie präsentieren Wagners Gesamtkunstwerk mit coronaverträglichen Live-Events und Sondersendungen bis 8. August.

Bayreuther Festspiele, bis 8. August

6 / 7

Electro-Festivals im Freistaat

Ambient Waves

Quelle: Max Bublak

Freunde elektronischer Klänge gehen in diesem Sommer nicht leer aus, denn zwei Electro-Festivals in Bayern sollen trotz Corona stattfinden. Wer auf Techno und House unter freiem Himmel steht, für den kommt das "Sonnentanz Open Air" in Bayreuth wie gerufen. Sieben DJs zeigen am 12. September von 15 Uhr an im Zentrum Bayreuth ihr Können, viele sind bereits aus Locations wie dem "Hirsch" in Nürnberg oder "Sophies Club" in Bayreuth bekannt. Wie das Festival dieses Jahr im Detail aussehen wird, ist wegen der unklaren Corona-Situation noch nicht absehbar. Die Veranstalter sind aber zuversichtlich, dass das Sonnentanz Open Air unter Einhaltung der Hygienestandards stattfinden kann, da die erwartete Anzahl von 200 bis 250 Gästen bereits im Rahmen der aktuell geltenden Vorschriften liegt.

Das "Ambient Waves Festival" geht dieses Jahr in die zweite Runde und soll vom 10. bis zum 12. September stattfinden. Anders als geplant gibt es das Festival, das sich als Plattform für kosmische Musik im süddeutschen Raum versteht, dieses Jahr nicht in der Nazarethkirche in München, sondern nur als kostenlosen Webstream. So kommt die experimentelle Musik von Thorsten Quaeschning, Harald Grosskopf, Mario Schönhofer, Dieter Döpfer, Gerhard Mayrhofer und vielen anderen direkt in das Wohnzimmer der Fans.

Sonnentanz Open Air, Samstag, 12. September, 15 Uhr, Das Zentrum, Äußere Badstraße 7a, Bayreuth, Karten unter www.eventbrite.de/e/sonnentanz-open-air-2020-tickets-72370798005; Ambient Waves 2020, Donnerstag, 10. September, bis Samstag, 12. September, Infos und Webstream unter www.ambient-waves-cosmic-music-festival.de

Eric Hartmann

7 / 7

Corona-Rock: Wacken, Monster und Schalldruck

Wacken Open Air 2014

Quelle: dpa

Wen die Sehnsucht nach Rock auf der Bühne plagt, der darf auf den Herbst hoffen. Sicher ist die Austragung des "Monster"-Festivals zwar noch nicht, aber geplant ist das Deutschrockfestival in Geiselwind, sollten es die einschränkenden Corona-Regelungen erlauben. Die Bühne rocken dann die Bands Unantastbar, Nitrogods und Doppelbock vom 2. bis 3. Oktober.

Musik hat ihren Preis. Welchen, das bestimmt man selbst. Zumindest beim Rock- und Metal-Festival Schalldruck. Bei dem Non-Profit-Event haben lokale Bands aus München und Umgebung die Chance, professionell aufzutreten. Das soll die Rock-Community beleben. Die Geschichte des Festivals geht bis ins Jahr 2010 zurück, als erstmals das Heavy Summerbreak Festival stattfand. Mittlerweile gibt es das Rock-Event zweimal jährlich, im Frühjahr für Rock- und Classic-Metal-Fans und im Herbst für Metal- und Core-Begeisterte. Auch für das Schalldruck gilt: In welcher Form es dieses Jahr stattfinden kann, entscheidet sich vier Wochen davor

Monster, Autohof Strohofer, Scheinfelder Straße 21, Geiselwind, 2. und 3. Oktober; Schalldruck, Feierwerk, Hansastraße 39-41, München, 24. Oktober

Cora Wucherer

© SZ vom 29.07.2020/weij/vewo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite