Nach dem Streik des Servicepersonals:Das Uniklinikum Regensburg hat ein Problem mit Dreck

Lesezeit: 3 min

Seit Mai schon streiken die Servicekräfte am Uniklinikum Regensburg. Sie wollen nach dem Tarifvertrag der Länder entlohnt werden. (Foto: Verdi)

Schmutzige Flure und Toiletten, schleppende Müllentsorgung: Der Streik der Servicekräfte führt zu Hygiene-Mängeln am Uniklinikum Regensburg. Das hat das Gesundheitsamt festgestellt. Auch der Landtag zeigt sich alarmiert.

Von Nina von Hardenberg

Der Streik der Servicekräfte hat dem Uniklinikum Regensburg ein Hygiene-Problem beschert. Gleich zweimal waren Kontrolleure des Gesundheitsamts in den vergangenen Wochen im Haus. Bei ihrem ersten Besuch am 6. Juni fanden sie eine in den allgemein zugänglichen Bereichen insgesamt schlecht geputzte Klinik vor, wie das Landratsamt Regensburg bestätigte. Konkret waren etwa Flure, Treppen und Aufzüge nicht gewischt und einige Besucher-Toiletten so verschmutzt, dass sie gesperrt werden mussten, so beschreibt es Verdi.

Zur SZ-Startseite

Wildtiere
:Ein Bär auf dem Sprung nach Bayern

Im Lechtal streift ein Tier umher, das jederzeit nach Bayern übersiedeln könnte. Über die „Initiative Braunbär“, wie viel Prozent der Population im Trentino Problembären sind – und für welche Irrtümer in den 90er-Jahren jetzt bezahlt wird.

Von Florian Fuchs, Christian Sebald

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: