Auswüchse der Maskenaffäre:Zwei CSU-Spezis und einige komische Zufälle

Corona: Analyse auf Mutationen des Coronavirus in einem Labor in Stuttgart

Um das Coronavirus nachzuweisen, wurden mehrere unterschiedliche PCR-Tests entwickelt.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

Alfred Sauter kassiert als Anwalt für die Zulassung eines Corona-Schnelltests 300 000 Euro, obwohl er bei der zuständigen Behörde gar nichts getan hat: Sein Parteifreund Georg Nüßlein hatte dort Druck gemacht.

Von Klaus Ott

Zwei Briefe an einem Tag kurz vor Weihnachten; zwei nahezu identische Passagen in den beiden Schreiben, obwohl die Briefe angeblich nichts miteinander zu tun haben; noch ein paar Zufälle mehr und 300 000 Euro: Das sind die wichtigsten Details einer sehr merkwürdigen Geschichte um die beiden Abgeordneten Alfred Sauter und Georg Nüßlein, die einst einflussreiche Strippenzieher in der CSU waren. Ehe sie bei Geschäften mit Corona-Schutzmasken kräftig kassierten, womit ihre politischen Karrieren beendet waren.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
easton ellis
SZ-Magazin
»Ich musste unterschreiben, dass ich alle Morddrohungen gesehen habe«
Bislang keine Anzeichen für Stechmückenplage
Insekten
Was Mücken anzieht
Glass of bitter alcoholic Negroni cocktail served with ice and orange peel on light surface Copyright: xRamonxLopezx
Negroni
Von wegen hochprozentige Abrissbirne
A nun sitting in a church praying PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright ElizabethxWeinberg fSto
Katholische Kirche
"Es kam mehrfach vor, dass ich mich schuldig gefühlt habe für das, was er getan hat"
Anna Wilken
Kinderwunsch
"Da schwingt immer mit: Ich bin selbst schuld"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB