Wirtschaft in Bayern:Per Zugfahrt zur Lehrstelle

Wirtschaft in Bayern: Der "IHK-Bildungsexpress" fährt als Sonderzug einmal im Jahr von Mühldorf nach Salzburg und zurück.

Der "IHK-Bildungsexpress" fährt als Sonderzug einmal im Jahr von Mühldorf nach Salzburg und zurück.

(Foto: Maximilian Gerl)

Wie dringend die Wirtschaft Fachkräfte braucht, lässt sich zum Beispiel im "Bildungsexpress" zwischen Mühldorf und Salzburg beobachten. An Bord des Sonderzugs: gut 200 Jugendliche, deren Eltern - und Firmen, die Nachwuchs suchen.

Von Maximilian Gerl, Mühldorf am Inn

Von draußen am Bahnsteig schauen die ersten Passagiere neugierig durch die Fenster. Drinnen empfängt sie gewohntes Zuginterieur - und die volle Palette der betrieblichen Nachwuchswerbung. Über Sitzen und an Scheiben hängen Plakate. Flyer und Süßigkeiten liegen aus, Ballons tanzen in der Luft. In einem Wagen baumeln sogar Brezen von der Gepäckablage: Hauptsache auffallen. Verstärkung könne sie jedenfalls gebrauchen, sagt eine Frau und sortiert die Prospekte ihrer Firma. Zwei Jugendliche würde sie heute am liebsten als neue Mitarbeiter gewinnen. Oder notfalls "zwei Papas mit Lkw-Führerschein".

Zur SZ-Startseite

SZ PlusBerufliche Bildung
:Glücksfall Azubi

Rein rechnerisch hat jeder Bewerber in Bayern die Wahl zwischen drei Ausbildungsplätzen. Die Unternehmen müssen sich besonders um deren Gunst bemühen. Über die neue Macht der Lehrlinge.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: