bedeckt München
vgwortpixel

Oberbayern:Lastwagen bleibt an Oberleitung und Brücke hängen

LKW Unfall Bichl

Ein LKW, der an einer Brücke hängengeblieben war, steht nach hinten gekippt an der Unfallstelle.

(Foto: Foto: Hermann Spanner/Feuerwehr Bichl/dpa)

In Bichl endet eine Lkw-Fahrt in der Luft, nur der hintere Reifen hat noch Bodenkontakt. Der 80-jährige Fahrer riss davor die Oberleitung der Kochelseebahn mit - unbemerkt.

Spektakulär unter einer Brücke hängengeblieben ist ein Lastwagen in Oberbayern: Der vordere Teil hing in der Luft, lediglich die hinteren Reifen hatten noch Bodenkontakt. Zuvor hatte der Lkw mit einem ausgefahrenen Kran auf der Ladefläche am Donnerstag die Oberleitung der Kochelseebahn in Bichl heruntergerissen, wie Sprecher von Polizei und Deutscher Bahn berichteten. Am Steuer des Lastwagens saß ein 80 Jahre alter Mann.

Der Rentner hatte am Mittag Kabeltrommeln ausgeliefert. "Weil er mit dem Kran nicht klargekommen war, half ihm ein Passant beim Abladen vom Lastwagen", erzählte ein Polizist. Der Passant fuhr den Kran aber nicht richtig ein, so dass der Ausleger nach oben ragte. Auf der Weiterfahrt blieb der Kran an einem Bahnübergang in Bichl an der Oberleitung der Kochelseebahn hängen und riss diese runter. Durch den Strom platze einer der Reifen des Lastwagens.

"Der Rentner will davon nichts bemerkt haben und fuhr weiter", sagte der Polizeisprecher. Unter der Brücke blieb der Lastwagen schließlich hängen. Doch damit nicht genug: Weil das Führerhaus so hoch in der Luft hing, mussten Polizisten den 80-Jährigen retten. Mit einer Leiter, die die Beamten im Streifenwagen hatten, befreiten sie den Mann aus seiner misslichen Lage.

Die Kochelseebahn zwischen Bichl und Kochel am See sollte bis zum Freitagmorgen gesperrt bleiben, ein der Bahnsprecher sagte. Auf einer Länge von rund einem Kilometer sollte die Oberleitung repariert werden. Ersatzbusse ersetzten die Züge.