Wirtschaft:Unser täglich Brot wird immer teurer

Wirtschaft: Brot, Semmeln und sonstige Backwaren zählen zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln in Bayern. Doch die Preise dafür sind jüngst enorm gestiegen.

Brot, Semmeln und sonstige Backwaren zählen zu den beliebtesten Grundnahrungsmitteln in Bayern. Doch die Preise dafür sind jüngst enorm gestiegen.

(Foto: Johannes Simon)

Egal, ob Großkonzern oder kleiner Familienbetrieb: Bäckereien in Bayern stehen seit einigen Jahren massiv unter Kostendruck, der sich in steigenden Preisen niederschlägt. Die Gründe dafür sind vielfältig.

Von Laurens Greschat

Den Menschen in Bayern scheint es zu schmecken. Mehr als 50 Kilogramm Brot und Backwaren isst man hier pro Kopf im Jahr. Lange waren Brot und Co. ein günstiges Grundnahrungsmittel, aber in den vergangenen vier Jahren setzte erst die Corona-Pandemie und dann die russische Invasion in der Ukraine die Bäckerzunft unter Druck. Seitdem kennen die Preise fast nur noch eine Richtung - nach oben, wie Daten des Landesamts für Statistik zeigen.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusKrankenhäuser
:Bayern schlittert in die Gesundheitskrise

Bayernweit sind Kliniken in großer Not, weil die Zahlungen der Kassen nicht die gestiegenen Kosten decken. Zu Besuch in Zwiesel, wo ein Klinikchef jetzt Schadenersatz von Gesundheitsminister Lauterbach verlangt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: