Markgräfliches Opernhaus in Bayreuth

Was haben die Pyramiden von Giseh, die Große Mauer in China, das Taj Mahal in Indien und das Markgräfliche Opernhaus Bayreuth gemeinsam? Genau, all diese Bauwerke befinden sich auf der Liste des Unesco-Weltkulturerbes. Das von der preußischen Prinzessin und Markgräfin Wilhelmine erbaute Opernhaus gilt als eines der schönsten Barocktheater in Europa und stand bei seiner Fertigstellung im Jahr 1748 in Größe und Pracht den Opern in Wien, Dresden, Paris und Venedig in nichts nacht.

Es ist aber nicht das einzige Gebäude, das Wilhelmine hat errichten lassen: Auch das Neue Schloss, der Hofgarten und die Eremitage sind Zeugnis ihrer Bautätigkeit und pägen Bayreuth bis heute. Von Martin Bernstein

Bild: David Ebener/dpa 17. Januar 2020, 12:142020-01-17 12:14:50 © SZ.de/jana/kafe