Winter-Tourismus:Skifahren war gestern

Lesezeit: 4 min

Winter-Tourismus: Bei schönem Wetter haben sich auch Anfang dieses Jahres viele Tourengeher die Skier untergeschnallt und sind zum Beispiel auf den Roßkopf, um im Corona-Winter rauszukommen.

Bei schönem Wetter haben sich auch Anfang dieses Jahres viele Tourengeher die Skier untergeschnallt und sind zum Beispiel auf den Roßkopf, um im Corona-Winter rauszukommen.

(Foto: Florian Peljak)

Statt nur die Piste runter zu brettern, gehen immer mehr Menschen auf Skitouren. Gerade für Anfänger ist das allerdings nicht ganz ungefährlich. Wie man sich vor Lawinen schützt und worauf man noch achten sollte.

Von Ben Bergleiter

Ein wunderbar sonniger Wintertag, die Luft ist kalt, der Himmel klar. An so einem Wochenende wirkt die Anziehungskraft der schneebedeckten Berge größer denn je. Auf der Autobahn und spätestens auf den Parkplätzen der Skigebiete wird klar, dass es vielen so geht. Nach dem vergangenen Winter mit geschlossenen Skiliften haben die Ski- und Snowboardfahrer in Bayern etwas nachzuholen. Doch während vergangenen Winter die einen frustriert zu Hause gesessen sind, haben andere einen alternativen Weg auf den Berg gefunden: das Skitouren-Gehen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Bondarjew im Videointerview: "Ich begann plötzlich zu verstehen, dass ich Dinge nicht tun wollte, dass sie völlig dem widersprachen, was ich fühlte."
Zurückgetretener UN-Diplomat Bondarjew
"Putin kann sich nehmen, was er will"
Thoughtful senior man sitting on chair in living room; Aengste
Gesundheit
Wie ich meinen Ängsten den Kampf ansagte
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB