bedeckt München 14°
vgwortpixel

Adoption:Wunschkind mit zwei Vätern

Bernhard (links) und Ewald Sitter sind seit November 2018 die Väter von Felix.

Drei Jahre kämpft ein schwules Paar aus Niederbayern darum, ein Kind zu adoptieren. Doch auch als der kleine Felix bei ihnen einzieht, ist der aufreibende Prozess noch nicht zu Ende.

Als Bernhard Sitter am 16. November 2018 die Thüringer Nummer zurückruft, schießen ihm nach wenigen Sekunden Tränen in die Augen. Auf einen Bierdeckel kritzelt er, was er verstanden hat: ein Junge, fünf Monate alt. Am Telefon eine Mitarbeiterin des Jugendamts. Fünf Tage später fährt er mit seinem Mann Ewald 450 Kilometer weit, um das Kind kennenzulernen, das vielleicht bald Papa zu ihnen sagen wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Coronatest-Hersteller im Interview
"Das zögerliche Vorgehen war fatal und fahrlässig"
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Schlagfertigkeit im Gespräch
"Entscheidend ist nicht, originell zu kontern, sondern überhaupt zu kontern"
Teaser image
Coronavirus
Krankheit Angst
Teaser image
Psychologie
Schluss mit dem Aufschieben
Zur SZ-Startseite