bedeckt München

Adoption:Wunschkind mit zwei Vätern

Bernhard (links) und Ewald Sitter sind seit November 2018 die Väter von Felix.

Drei Jahre kämpft ein schwules Paar aus Niederbayern darum, ein Kind zu adoptieren. Doch auch als der kleine Felix bei ihnen einzieht, ist der aufreibende Prozess noch nicht zu Ende.

Von Helena Ott

Als Bernhard Sitter am 16. November 2018 die Thüringer Nummer zurückruft, schießen ihm nach wenigen Sekunden Tränen in die Augen. Auf einen Bierdeckel kritzelt er, was er verstanden hat: ein Junge, fünf Monate alt. Am Telefon eine Mitarbeiterin des Jugendamts. Fünf Tage später fährt er mit seinem Mann Ewald 450 Kilometer weit, um das Kind kennenzulernen, das vielleicht bald Papa zu ihnen sagen wird.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Starnberger See
Gentrifizierung auf dem Campingplatz
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Spahn Corona Bundestag
Jens Spahn
Und schuld bist du
U.S. President Trump campaigns in Jacksonville, Florida
USA
Trumps verheerende Bilanz
Handelsblatt Media Group
"Wir setzen auf Print"
Zur SZ-Startseite