Bayerischer Verdienstorden Seehofer zeichnet 74 Persönlichkeiten aus

"Bayern ist lebenswert, weil wir Menschen haben, die sich einbringen, engagieren und erfolgreich sind": Einige von ihnen werden nun von Ministerpräsident Seehofer mit dem Bayerischen Verdienstorden ausgezeichnet.

Von Nadescha Scharfenberg

Ministerpräsident Horst Seehofer wird am Mittwoch in München 74 Persönlichkeiten mit dem Bayerischen Verdienstorden auszeichnen. Unter den Geehrten sind Politiker und Kulturschaffende, Kirchenleute, Unternehmer, Wissenschaftler und Sportler ebenso wie sonst nicht in der Öffentlichkeit stehende Personen.

Am Mittwoch wird Ministerpräsident Horst Seehofer die Bayerischen Verdienstorden verleihen - die Veranstaltung wird wieder im Antiquariat der Residenz in München stattfinden (Archivbild).

(Foto: Getty Images)

Verliehen bekommen den höchsten bayerischen Orden in diesem Jahr zum Beispiel Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich sowie die Landesminister Ludwig Spaenle und Martin Zeil. Auch Schauspielerin Ulrike Kriener, Kabarettistin Gisela Schneeberger, der Jazz-Musiker und Komponist Max Greger, der Motivationscoach Erich Lejeune und Golfprofi Bernhard Langer dürfen sich künftig mit dem Malteserkreuz am weiß-blauen Band schmücken.

"Bayern ist liebens- und lebenswert, weil wir Menschen haben, die sich für ihre Heimat stark machen", teilte Seehofer anlässlich der Bekanntgabe der Ordensträger mit. Der Bayerische Verdienstorden wird seit 1957 "als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk" verliehen.

Die Zahl der lebenden Träger ist auf 2000 begrenzt. Nach der Verleihung am Mittwoch werden es 1846 sein. Insgesamt wurde der Orden an 5302 Persönlichkeiten verliehen - unter ihnen 693 Frauen.