Heukönigin Pfronten

Name: Susanne Egger

Mission: die Öffentlichkeit für die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Bergwiesenheu zu sensibilisieren - zumal das Naturprodukt nicht nur als Viehfutter, sondern auch als Rohstoff für Heukosmetika, Heulikör oder Heupflegeprodukte dient. Außerdem muss sie ihre Gemeinde bei deren Profilierung als Heuort unterstützen.

Der Weg zur Krone: Man sollte keine Angst vor Fragebogen haben, den Führerschein besitzen - und in einen Renault Twingo passen. Der ist nämlich das offizielle "Heuköniginnen-Auto" - wird aber bald durch einen Mazda ersetzt.

Pflichten: Besuch von Königinnen-Treffen, Trachtenmarkt und PR-Terminen. Ganz wichtig dabei: Die Heukönigin tritt überparteilich und neutral auf.

Highlight des Jahres: die traditionelle Pfrontener Viehscheid, der größte Ostallgäuer Alpabtrieb.

Lebensweisheit: "Ich reite seit 21 Jahren bei der Wohlfart Angelika, der ersten Pfrontener Heukönigin. Und wo Pferde sind, da ist auch Heu. Den Rest werde ich sicher lernen."

Und danach? Zurück ins Alltagsleben. Dann ist vielleicht auch mal Zeit für eine Heukur (dauert zwei Wochen).

Bild: oh 6. Mai 2011, 17:522011-05-06 17:52:20 © sueddeutsche.de/bica