Bamberg:Falscher Verdacht - Polizei fesselt vermeintlichen Messerdieb

Bamberg: Am Wochenende löste ein Mann mit Messern in Bamberg Panik sowie einen Polizeieinsatz aus. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um einen professionellen Messerschleifer handelte.

Am Wochenende löste ein Mann mit Messern in Bamberg Panik sowie einen Polizeieinsatz aus. Am Ende stellte sich heraus, dass es sich um einen professionellen Messerschleifer handelte.

(Foto: Friso Gentsch/dpa)

Ein Mann hat in Bamberg einen größeren Polizeieinsatz ausgelöst, als er mit Messern in einem Hotel auftauchte. Das Missverständnis löste sich erst auf, als er bereits Handschellen trug.

Ein Missverständnis hat einen Polizeieinsatz in Oberfranken ausgelöst: Die Mitarbeiterin eines Hotels in Bamberg hielt einen Dienstleister fälschlicherweise für einen Messerdieb und rief die Polizei. Der Mann sollte aus der Küche mehrere Messer entwendet haben. Im Hintergrund sei während des Telefonats lautes Geschrei zu hören gewesen, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Weil nahe dem Hotel die Sandkirchweih mit vielen Besuchern stattfindet, machten sich mehrere Streifenwagen auf den Weg. Beamte fassten den Verdächtigen. Der Fall stellte sich als Missverständnis heraus.

Der 45-jährige Mann hatte bei einer Hotelmitarbeiterin am Vortag Messer abgeholt, um diese zu schleifen. Als er die Messer am Samstag zurückbrachte, habe eine andere Mitarbeiterin nicht Bescheid gewusst, den Mann aufgrund von Sprachschwierigkeiten nicht richtig verstanden und ihn lediglich mit Messern in der Hand gesehen. Dass er das Hotel ohne Messer verlassen hatte, habe die Frau nicht gesehen, hieß es. Deshalb war sie von einem Diebstahl ausgegangen.

Zur SZ-Startseite

Pandemie
:Nach Gäubodenfest - Straubing mit höchster Corona-Inzidenz in Deutschland

Stadt und Landkreis liegen nach dem zweitgrößten Volksfest Bayerns ganz oben im Ranking des RKI. Auch andernorts steigen die Zahlen nach dem Bierzeltbesuch.

Lesen Sie mehr zum Thema