Süddeutsche Zeitung

Bamberg:Wenn Polizeischüler Songs von Helene Fischer grölen

In der Bamberger Kaserne wurde schon das königlich-bayerische Infanterieregiment zu Disziplin und Ordnung erzogen. Nun herrscht dort Sittenverfall. Zeit für eine Standpauke.

Glosse von Olaf Przybilla, Bamberg

Früher, da wäre das nicht denkbar gewesen, diese Disziplinlosigkeit. In Bambergs Kasernen waren die Ulanen stationiert und denkt jemand allen Ernstes, die hätten Helene Fischer gegrölt? Nach Sonnenuntergang? Unter den Bohlen des Kasernenheulagers hat man vor nicht allzu langer Zeit noch Haferkörner der deutschen Kavallerie sichergestellt. Unter der Erde: Regimentsabzeichen, verrostete Bajonette. Von wegen Helene Fischer.

Aber ja doch, es ist nun nicht mehr das königlich-bayerische Infanterieregiment, das dort einquartiert ist. Casino, Reithalle, Offiziersgebäude, alles umgenutzt. Muss man verstehen, auch wenn's schwer fällt. Aber Helene Fischer? Das wäre ja selbst bei der verstörend lässigen Kasernenhof-Nachfolgeorganisation kaum denkbar gewesen. "Bei die Ami", wie sie in Bamberg hießen.

Seit 2014 ist die US-Army weg, Bamberg keine Garnisonsstadt mehr, Verderbnis inklusive. Im Fränkischen Tag haben Anwohner kürzlich geschildert, wie das da jetzt zugeht, wo früher der königlich-bayerische Infanterist zu Hause war. Keine Bajonette. Stattdessen "wummernde Bässe" und grölendes Wohnvolk, das sich nicht entblödet, "Atemlos durch die Nacht" zum Vortrage zu bringen.

Und wo ist jetzt da die AfD, wenn man sie mal bräuchte? Immerhin sind in den Kasernenbauten längst Flüchtende aus aller Welt einquartiert. Und da sieht man mal wieder, wohin das führt: grillen, grölen und Helene Fischer. Ein Abgrund an Sittenverfall.

Oh, Moment. Wo exakt kommt das Gejodel her? Verzeihung, falsche Kasernen-Seite. Auf der betreffenden Gröl-Seite sind nicht die 2500 Asylsuchenden der großen Aufnahmeeinrichtung untergebracht. Das "Atemlos"-Geblöke kommt aus der direkten Nachbarschaft, wo ebenso viele Polizeischüler kaserniert sind, im Bundesausbildungszentrum. Dann ist das natürlich etwas anderes! Muss die AfD nichts aufsetzen, so rein protestmäßig, versteht sich.

Die Polizeischüler sind jung, machen Prüfungen, sind nur für eine gewisse Lebenszeit da - das sind alles so Faktoren, erklärt die Polizeisprecherin Pamela Müller. Man arbeite aber daran, dass sich das bessert.

Aber bitte, ist doch kein Thema. Wenn man in vierstelliger Anzahl kaserniert wird, mit Bajonetten im Boden, wer würde da nicht mal grölend ausbrechen wollen - und sei's mit Helene Fischer?

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5715394
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/mz
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.