bedeckt München 19°

Badeunfall bei Deggendorf:Junge stirbt beim Schwimmen im See

Ein 13 Jahre alter Junge verschwindet plötzlich beim Schwimmen in einem Weiher bei Deggendorf. Nach stundenlanger Suche bestätigen sich die schlimmsten Befürchtungen.

Ein 13-Jähriger Junge ist beim Schwimmen in einem Badeweiher im niederbayerischen Natternberg bei Deggendorf ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilte, fanden ihn Taucher nach einer stundenlangen Suchaktion mit Booten, Spürhunden, mehr als 100 Helfern und einem Rettungshubschrauber am Donnerstagabend tot im Wasser. Am Nachmittag hatte er in dem Weiher gebadet und war plötzlich verschwunden.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei stieg der Junge mitsamt seiner Kleidung ins Wasser, als zwei seiner Freunde bereits am Baden waren. Ein 40 Jahre alter Betreuer der Gruppe, der vom Jugendamt beauftragt war, stand wenige Meter entfernt am Ufer. Als der 13-Jährige beim Toben in dem Gewässer plötzlich nicht mehr zu sehen war, schlugen die Freunde Alarm.

Der Betreuer sprang sofort in den Weiher, konnte den Vermissten aber nicht mehr finden. Nach Angaben der Polizei kümmerte sich am Abend ein Kriseninterventionsteam um die Freunde des Jungen, den Begleiter und die Angehörigen.

© dpa/mmo

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite