Bad Wörishofen:Mann rastet nach Streit mit Verlobter aus

Erst flog Geschirr, dann flogen Fäuste: In Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) ist der Streit eines Paares eskaliert. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, wurde ein Nachbar auf den Streit aufmerksam, als Gegenstände aus der Wohnung geworfen wurden. Als er der Frau zur Hilfe kam, biss ihm deren Lebensgefährte in den Finger. Daraufhin schlug der Nachbar ihm mit der Faust ins Gesicht. Zwar konnte der alkoholisierte Mann mit seinem Motorroller flüchten, bevor die Polizei eintraf. Wenig später wurde er aber von einer anderen Streife gefasst. Die Beamten verboten ihm den Kontakt mit seiner Verlobten, nahmen ihm den Wohnungsschlüssel ab und unterzogen ihn einem Bluttest - ließen ihn aber wieder gehen. Nach einem weiteren Streit am Mittwochabend rief seine Lebensgefährtin wieder die Polizei. Die Frau war zu dem Nachbarn geflohen, der ihr zuvor geholfen hatte. Daraufhin schlug der immer noch alkoholisierte Verlobte eine Fensterscheibe zu dessen Wohnung ein und versuchte, die Tür zu einem Zimmer aufzubrechen, in dem sich die Frau eingeschlossen hatte.

Als er scheiterte, flüchtete er erneut mit seinem Roller - wieder ohne Erfolg. Die Polizei nahm den 42-Jährigen fest, er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Ihn erwarten Anzeigen wegen häuslicher Gewalt, Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch.

© SZ vom 05.06.2020 / dpa
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB