Bad Wörishofen:Fahranfänger rast mit Tempo 218 in Radarfalle

Das wird teuer: Ein 18 Jahre alter Fahranfänger ist im Unterallgäu in eine Radarfalle gerast. Er war mehr als doppelt so schnell wie erlaubt - und darf nun drei Monate lang nicht Auto fahren.

Doppelt so schnell wie erlaubt: Mit 218 Stundenkilometern ist ein 18 Jahre alter Autofahrer bei einer Geschwindigkeitskontrolle erwischt worden. Auf der leicht abschüssigen Bundesstraße in Bad Wörishofen (Landkreis Unterallgäu) seien maximal 100 Stundenkilometer erlaubt, teilte die Polizei am Montag mit.

Die Polizei wollte den jungen Fahrer am Sonntag anhalten, doch er fuhr einfach weiter. Der 18-Jährige darf nun drei Monate lang nicht Auto fahren, muss ein Aufbauseminar besuchen und 600 Euro Bußgeld zahlen. Seine Probezeit wird wohl um zwei Jahre verlängert.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB