Bad Wiessee:Pläne für Luxushotel am Tegernsee

Am Westufer des Tegernsees soll ein neues Luxushotel entstehen, das mindestens den Anblick der Bad Wiesseer Seepromenade einschneidend verändern wird. Anstelle des seit 2009 geschlossenen Hotels Lederer in seinem älplerischen Stil soll sich dort künftig ein ebenfalls viergeschossiger moderner Hotelkomplex mit Flachdach U-förmig zum See hin öffnen. Investor ist der Mitgründer des Pharmaunternehmens Hexal, Thomas Strüngmann, der im Gemeinderat von Bad Wiessee nun erstmals konkretere Pläne vorgestellt hat.

Strüngmann hat das Lederer nach einigen Wirrungen Ende 2015 gekauft. Inklusive des Hotels Wittelsbach, der Brache der einstigen Spielbank und des alten Kuramts gehören ihm seither etwa 30 000 Quadratmeter in bester Seelage. Darauf will er neben dem Vier- bis Fünf-Sterne-Hotel mit Tagungsbereich einige kleinere Häuser für Wohnungen, Einzelhandel und Gewerbe bauen. Das Hotel, das mit rund 210 Zimmern deutlich größer wird als das Lederer, soll im Vergleich zu diesem etwas vom Ufer zurückweichen, sodass die öffentliche Promenade breiter werden könnte. Nach Rathaus-Angaben begrüßte der Gemeinderat die Pläne. Weitere Angaben wollten die Beteiligten vorerst nicht machen.

© SZ vom 02.07.2016 / kpf
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB