bedeckt München 15°

Autobahnen:Weniger Staus wegen Corona

Die Corona-Krise hat den Auto-Reiseverkehr in den bayerischen Sommerferien gebremst und damit auch die Lage auf den Autobahnen entspannt. Es gab weniger und kürzere Staus als sonst. Der ADAC zählte an den Ferienwochenenden insgesamt 6445 Staus auf Autobahnen im Freistaat mit einer Gesamtlänge von 12 233 Kilometern, wie er am Donnerstag mitteilte. Vergangenes Jahr waren es noch 8868 Staus auf 21 724 Kilometern. Auch bundesweit gingen Zahl und Länge der Sommerferien-Staus in diesem Jahr zurück.

Allerdings stellt Bayern 2020 den bundesweiten Stau-Hotspot: Im Verhältnis zur Länge war die Münchner Umfahrung A 99 am stärksten betroffen. Pro Autobahnkilometer ergaben sich rein rechnerisch neun Staus allerdings nicht nur in den bayerischen Sommerferien sondern an allen 13 Wochenenden, an denen mindestens ein Bundesland Ferien hatte und sich deren Bewohner in den Süden aufmachten.

© SZ vom 25.09.2020 / dpa

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite