Auszählung:AfD schickt Wahlbeobachter

Erneut hat die bayerische AfD ihre Mitglieder und Sympathisanten dazu aufgerufen, die Auszählung in den Wahllokalen zu beobachten. "Vertrauen ist gut. Kontrolle ist besser", hieß es wie schon bei früheren Wahlen in einem entsprechenden Appell - damit "auch alles mit rechten Dingen zugeht, braucht es aufmerksame und kritische Wahlbeobachter, die bei der Auszählung zugegen sind"; gegebenenfalls auftretende Unregelmäßigkeiten sollten dokumentiert werden. Man solle sich nicht aus dem Raum schicken lassen, so ein Leitfaden des Landesverbands, allerdings nur "ohne zu stören" über die Schulter blicken. Nach lokalen Meldungen waren dem Aufruf bei vergangenen Jahren mindestens Dutzende AfD-Wähler in Bayern gefolgt: Der pauschal in den Raum gestellte "systematische Wahlbetrug" wurde nicht festgestellt. Zur Kommunalwahl 2020 hatte es, offenbar aus Vorsicht vor dem Corona-Virus, keinen Aufruf gegeben.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB