bedeckt München 10°

Augsburg:Tornado-Geschädigten droht Obdachlosigkeit

Vier Tage nach dem Tornado in Nordschwaben wird das Gesamtausmaß der Schäden deutlich. Insgesamt sind in den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg mindestens 200 Häuser beschädigt worden. Davon sind etwa 20 Wohnungen nicht mehr bewohnbar. Der Sachschaden wird wohl an die 50 Millionen Euro gehen. Besonders betroffen sind 100 Personen aus Stettenhofen bei Augsburg. Ihre Wohnungen liegen in oberen Etagen von Mehrfamilienhäusern - und diese Räume sind nicht nur unbewohnbar, sondern sogar unbegehbar. Die Menschen können also nicht einmal Kleidung oder Geld aus den Wohnungen holen. Zum Teil handelt es sich um ausländische Familien, die erst seit kurzem in Bayern leben. Sie haben weder Freunde noch Verwandte in der Nähe, bei denen sie unterkommen können. Noch sind sie in einer Pension untergebracht, ihnen droht die Obdachlosigkeit. Die Waldbauern in der Region sprechen von 5000 zerstörten Festmetern Holz.

© SZ vom 18.05.2015 / stma
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema