bedeckt München
vgwortpixel

Augsburg:Mord mit Tischbein

Die Staatsanwaltschaft Augsburg hat Anklage wegen Mordes erhoben gegen einen 34-Jährigen, der im August einen anderen Mann mit einem Tischbein getötet haben soll. Der mutmaßliche Täter ging demnach in der Asylbewerberunterkunft in Affing in den Morgenstunden in das Zimmer seines schlafenden Opfers und schlug sofort mit dem Tischbein gegen den Kopf des 48-Jährigen. Der Mann sackte vor dem Bett zu Boden, der Angreifer malträtierte ihn weiter am ganzen Körper. Später starb der 48-Jährige im Krankenhaus. Ein Motiv für die Gewalttat haben die Ermittlungen nicht ergeben. Die Schläge gegen das schlafende und wehrlose Opfer werten die Ermittler als Heimtücke - und damit als Mord.

© SZ vom 25.01.2020 / ffu
Zur SZ-Startseite