bedeckt München 17°
vgwortpixel

Augsburg:Früherer Bischof Mixa sagt Auftritt bei AfD ab

Der frühere Augsburger Bischof Walter Mixa hat nach heftiger Kritik auch aus der Kirche einen umstrittenen Auftritt bei der AfD abgesagt. Dies sagte der 78-Jährige am Montag dem Donaukurier. "Mir ist nicht klar gewesen, dass es sich um eine AfD-Veranstaltung handelt", sagte Mixa. Er habe den Landtagsabgeordneten, dessen Büro bei ihm wegen der Veranstaltung am 24. Mai nachgefragt habe, zunächst für einen Parlamentarier der CSU gehalten.

Zuvor hatte der Nachfolger Mixas, Bischof Konrad Zdarsa, den geplanten Auftritt scharf kritisiert. Dies werde "ausdrücklich abgelehnt und nicht gutgeheißen", teilte die Diözese mit. Zdarsa hatte gefordert, dass Mixa den Auftritt absagt. "Offenbar ist es dem emeritierten Bischof nicht bewusst, dass er mit seinem Verhalten bei vielen Menschen, insbesondere auch bei zahlreichen Gläubigen, große Verärgerung verursacht und damit dem Bistum Augsburg und der Kirche insgesamt schweren Schaden zufügt", heißt es in der Mitteilung. Auch andere hatten Mixa wegen der AfD-Veranstaltung kritisiert. Laut Donaukurier sagte der Bischof, dass er mit dem Auftritt zwei Tage vor der Europawahl nicht habe provozieren wollen.