Patienten ohne Krankenkasse:"Die meisten kommen völlig unverschuldet in so eine Situation"

Lesezeit: 4 min

Patienten ohne Krankenkasse: "So lange man gesund ist, macht das ja nichts": Reinhard Eder, Internist im Ruhestand, behandelt in Augsburg Menschen ohne Krankenversicherung.

"So lange man gesund ist, macht das ja nichts": Reinhard Eder, Internist im Ruhestand, behandelt in Augsburg Menschen ohne Krankenversicherung.

(Foto: Max Weinhold)

Internist Reinhard Eder kümmert sich um Menschen, die nicht krankenversichert sind. Dass der Bedarf dringend ist, macht schon die Geschichte seines ersten Patienten deutlich.

Von Max Weinhold, Augsburg

Der Raum, in dem Reinhard Eder steht, ist vor allem eines: braun. Wandschrank auf der einen Seite braun, Tisch und die beiden Stühle links und rechts davon braun, genau wie die Garderobe darüber. Eders Oberhemd, so weiß wie aus der Waschmittelwerbung, ist deswegen vorerst der einzige Hinweis auf seine Tätigkeit als Mediziner und die Verwendungsart dieses Raumes, der seit einer Woche das Wartezimmer einer Arztpraxis ist. Keine Pflanzen, kein Zeitschriften-Potpourri und schon gar kein sonor gluckernder Wasserspender. Dafür baumelt auf Höhe der Türklinke ein Internetrouter an einem Kabel.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
nora tschirner
Kino
»Meine Depression war eine gesunde Reaktion auf ein krankes System«
"Die Ärzte"
"Ach, Randale. Nee, keine Ahnung"
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB