bedeckt München 25°

Ansbach:Sportverein-Jugendleiter soll Jungen missbraucht haben

Die genaue Zahl der Opfer sei noch nicht bekannt. Die Staatsanwaltschaft befürchtet aber, dass es sich um eine Vielzahl von Taten handelt.

Der ehemalige Jugendleiter eines Wassersportvereins in Mittelfranken soll über mehrere Jahren Jungen missbraucht haben. Die Polizei nahm den 56-Jährigen fest. Die genaue Zahl der Opfer und über welchen Zeitraum sich die Taten erstreckten, sei noch nicht bekannt, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Michael Schrotberger am Donnerstag in Ansbach. "Es ist zu befürchten, dass es sich um eine Vielzahl von Taten handelt."

Ein Opfer hatte den Mann angezeigt und dadurch die Ermittlungen ins Rollen gebracht. Befragungen hätten den Anfangsverdacht bestätigt, teilten die Ermittler mit. Sie werfen dem früheren Jugendleiter des Wassersportvereins im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen schweren sexuellen Missbrauch an Kindern und Jugendlichen vor. Er sitzt seit Mittwoch in Untersuchungshaft. Bei einer Verurteilung droht ihm nach Angaben der Staatsanwaltschaft eine mehrjährige Haftstrafe.

© SZ.de/dpa/amm

Coronavirus-Newsblog für Bayern
:Gerichtsurteil: Bars müssen geschlossen bleiben

Die Regierung erlaubt doppelt so viele Zuschauer bei Kulturveranstaltungen und lässt auch Tagungen und "Märkte ohne Volksfestcharakter" zu. Alle Entwicklungen im Newsblog.

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite