Ammersee 84-Jähriger fällt beim Segeln von Bord und stirbt

Der Mann wurde bewusstlos aus dem Ammersee geborgen.

(Foto: dpa)

Der Rentner war mit einem Bekannten auf dem Ammersee unterwegs. Eine Obduktion soll nun die Todesursache klären. Ein weiterer Segler wird vermisst.

Bei einem Unwetter über dem Ammersee sind zwei Segler gekentert - ein 84-Jähriger starb, ein 68-Jähriger wird vermisst. Der 84-jährige Segler fiel am Donnerstagnachmittag bei einer Segeltour auf dem Ammersee von Bord des Segelboots. Der Mann wurde bewusstlos aus dem Wasser geborgen und verstarb später in einem Krankenhaus.

Der Rentner war mit einem Bekannten in einem Segelboot auf dem Ammersee unterwegs. Aus noch nicht geklärter Ursache fiel er bei böigen Witterungsverhältnissen und aktueller Sturmwarnung südlich von Schorndorf von Bord des Bootes. Der 84-Jährige trieb bereits unmittelbar danach regungslos im Wasser.

Sein Begleiter und die Insassen eines Elektrobootes, das in der Nähe war, bargen den bewusstlosen Mann aus dem Wasser. Der Rettungsdienst, der sofort alarmiert worden war, brachte ihn unter laufenden Reanimationsmaßnahmen in ein Münchener Krankenhaus. Trotz der schnellen Hilfsmaßnahmen verstarb er dort. Die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck hat die Ermittlungen übernommen. Zur Klärung der Todesursache wurde eine Obduktion angeordnet, deren Ergebnis noch aussteht. Bisher gibt es keine Anhaltspunkte für ein Fremdverschulden.

Ebenfalls am Donnerstag kenterten ein 68-Jähriger und sein Segelpartner bei Dießen. Die beiden Segler konnten sich zunächst noch an ihrem Boot festhalten, der 68-Jährige trieb aber beim Versuch, ein Teil des Ruders zu sichern, vom Boot ab und ging wenig später unter. Ersthelfer retteten den Segelpartner des 68-Jährigen aus dem Wasser und nahmen sogleich die Suche nach untergegangenen Mann auf. Die Suche der Hilfskräfte blieb bis Freitag ohne Ergebnis.

67-Jährige ertrinkt im Regattasee

Der Rentnerin ging beim Schwimmen offenbar die Kraft aus. Von Thomas Schmidt und Nadja Tausche mehr...