Altötting:Chemisch belastetes Wasser

Weil das Trinkwasser im Raum Altötting womöglich mit der krebserregenden Chemikalie PFOA belastet ist, hat Umweltminister Marcel Huber bei einem Besuch Hilfen angekündigt. So solle ein Aktivkohlefilter die Wasserversorgung der betroffenen Gemeinde Kastl ermöglichen. "Damit wird das gesamte Trinkwasser der Region den Leitwert für PFOA einhalten", sagte der CSU-Politiker am Freitag. Rund hundert Bürger demonstrierten nach Angaben der "Bürgerinitiative Netzwerk Trinkwasser" für mehr Transparenz und sauberes Wasser. Sie verlangten, alle Messwerte offenzulegen etwa von Bodenproben aus dem Bereich der Firma, von der die Belastung mit Perfluoroctansäure (PFOA) ausgegangen war.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB