bedeckt München 27°

Aktionstag:Stammzellenspender in ganz Bayern gesucht

In bayernweit mehr als 200 Anlaufstellen besteht an diesem Mittwoch die Möglichkeit, sich für eine Stammzellspende registrieren zu lassen und damit an Leukämie erkrankten Menschen das Leben zu retten. Wohnortnahe Typisierungsstellen - etwa beteiligte Hausarztpraxen, Apotheken oder Gesundheitsämter - sind leicht über die Internetadresse www.bayern-gegen-leukaemie.de/aktionstag zu finden. Am landesweiten Aktionstag können nach Angaben der Veranstalter "gesunde Personen im Alter zwischen 17 und 45 Jahren" teilnehmen. Der Aufwand dafür ist gering: "Nur wenige Tropfen Blut oder ein Wangenabstrich und ein paar Minuten Zeit", erklärte ein Sprecher der Krankenkasse DAK, die sich ebenfalls an der Typisierungsaktion beteiligt. Seit 2016 rufen die Stiftung Aktion Knochenmarkspende Bayern und der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes jeweils Ende Mai zum "Aktionstag Bayern gegen Leukämie" auf. Anstelle der Knochenmarkspende, bei der unter Vollnarkose Knochenmark aus dem Beckenknochen des Spenders entnommen wird, kommt heute mit der Blutstammzellentnahme überwiegend ein schonenderes Verfahren zum Einsatz. Bei diesem werden Spendern - ähnlich wie bei einer Dialyse - die Blutstammzellen ambulant entnommen.

Bereits das Typisierungsverfahren selbst ist dank sogenannter Lebensretter-Sets unkompliziert: vom Hausarzt Blut abnehmen lassen oder selbst die beigelegten Mundschleimhauttupfer verwenden, die Einverständniserklärung ausfüllen, Rücksende-Etikett aufkleben und den Karton portofrei abschicken.