Abhängig von Crystal Speed:Die am schnellsten abhängig machende Droge

Lesezeit: 7 min

Der 35-jährige Carlo bringt es gnadenlos ehrlich auf den Punkt, was ihn zu dieser Droge trieb: "Ich war mir nur selber wichtig, wollte Party machen, Spaß haben, Weiber rumkriegen und mit dem Dealen viel Geld verdienen", sagt er.

Dass er wegen Drogenhandels und Körperverletzung in Zusammenhang mit Beschaffungskriminalität sieben Jahre seines Lebens im Knast saß, das könnte der 35-Jährige ja noch wegstecken. Doch nicht, was die Kristalle mit ihm gemacht haben. "Das Zeug", habe ihm Jahre seines Lebens gestohlen, sagt Carlo. Sein Gedächtnis hat massiv gelitten - vieles von dem, was in den vergangenen Jahren geschah, ist wie ausgelöscht. Und dann das beklemmende Gefühl, dass die Sucht für den Rest seines Lebens auf der Lauer liegt.

"Crystal ist die am schnellsten abhängig machende Substanz", warnt der Drogenexperte Roland Härtel-Petri. Als die Droge über Bayreuth hereinbrach, nahmen er und seine Kollegen im dortigen Bezirkskrankenhaus den Kampf auf. "Diese Droge macht die Leute wirklich völlig kaputt", sagt Julius Krieg, der Leiter der Psychosozialen Beratungsstelle der Caritas in Passau.

2010 waren es lediglich zehn seiner Klienten, die Crystal konsumiert hatten. Mittlerweile sind es weit über 100. "Und das ist nur die Spitze des Eisbergs", sagt Krieg.

Der Anblick lässt erschaudern

Die neuesten Erkenntnisse der Polizei alarmieren indes auch das bayerische Innenministerium. "Die Fallzahlen sind deutlich gestiegen", bestätigt ein Sprecher, "von 1138 Fällen im Jahr 2010 auf 1558 Fälle im Jahr 2011." Die bei Polizeikontrollen sichergestellte Menge an Methamphetaminen - das ist die Substanz, die Crystal zu einer der derzeit aggressivsten Drogen überhaupt macht - ist von 5,6 Kilogramm auf 11,7 Kilogramm angestiegen.

Die Drogenermittler des Bayerischen Landeskriminalamtes, die den Kampf gegen Crystal landesweit organisieren, sind zwar froh über jedes halbe Gramm, das bei Kontrollen aus dem Verkehr gezogen wird, doch sie wissen auch, dass - grob gerechnet - nur zehn Prozent der in Umlauf gebrachten Crystal-Menge sichergestellt werden. Die Dunkelziffer beträgt also 90 Prozent. "Crystal Speed ist eine der schlimmsten Drogen, mit denen wir zur Zeit konfrontiert werden, schon allein durch seine verheerenden Auswirkungen auf den Körper", sagt Kriminalrat Joachim Huber.

Julius Krieg ist zwar "gut geerdet", wie er selbst betont. Doch der körperliche Verfall vieler Crystal-Konsumenten in Passau lässt ihn erschaudern. "Einmal sitzt einer bei mir im Beratungszimmer, der geht plötzlich mit seinen Fingern in den Mund rein und zieht vor mir einen Zahn raus", sagt er. "Innen war alles verfault, aber der Süchtige selbst war nicht einmal entsetzt darüber. Wer entsetzt war, das war ich", erinnert sich der 57-Jährige.

Den Grund für das ganze Elend kann er ohne großes Nachdenken benennen: die vielen Drogenküchen und vor allem die Dealer auf den Vietnamesen-Märkten in Tschechien nahe der bayerischen Grenze. "Viele Konsumenten halten sich da bloß eine Viertelstunde auf, besorgen sich den Stoff und kehren dann wieder zurück nach Bayern", bestätigt Drogenfahnder Huber.

Carlo etwa witterte rasch seine Chance, günstig an Stoff zu kommen. Er fuhr rüber nach Eger, ging auf einen Mann zu, der seiner Ansicht nach ganz eindeutig "drauf war". Meist sind die hippelig, können nicht ruhig stehen bleiben, haben oft einen Kaugummi im Mund, sagt er. "Und dann sieht man schon, ob der recht schnell kaut, und wie sich dabei sein Kiefer bewegt - Kiefer-Action oder Gesichtsfasching sagt man dazu in unseren Kreisen", erzählt er und lacht.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB