Zum SZ-Autorenverzeichnis
Portrait  Bernhard Heckler

Bernhard Heckler

  • E-Mail an Bernhard Heckler schreiben
Bernhard Heckler, geboren 1991 in München, hat in Regensburg, Istanbul, Wien und München Politikwissenschaft, Politische Theorie und Journalismus studiert. Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule. Seit 2024 Redakteur im Ressort Kultur&Medien. Sein erster Roman "Das Liebesleben der Pinguine" ist 2021 bei Tropen erschienen.

Neueste Artikel

  • SZ PlusAutofiktion
    :Versucht’s mal mit der Wahrheit

    Die Identität von Elena Ferrante, die „Meine geniale Freundin“ geschrieben hat, bleibt ein Rätsel. Ihr ist schon viel unterstellt worden. Jetzt nennt man ihre Bücher „Autofiktion“. Was für ein folgenschwerer Unsinn.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusFinale TV-Kritik zur Fußball-EM
    :„Wir sind fast ausgequatscht“

    Die Stimme von Tom Bartels ist zum Zuhause geworden. Das ARD-Moderatorenteam redet gegen den Song „Despacito“ an. Dann ist Zeit für das letzte Gruppenfoto.

    Von Bernhard Heckler, Marlene Knobloch, Cornelius Pollmer
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :Gruseln mit Schweini

    Bastian Schweinsteiger und Alexander Bommes wirken wie Figuren in einem Christopher-Nolan-Film. Der „Kicker“-Ticker bleibt stehen. Über einen genresprengenden Neunzigminüter.

    Von Bernhard Heckler
  • Neu in Kino & Streaming
    :Welche Filme sich lohnen – und welche nicht

    Eddie Murphy macht als „Beverly Hills Cop“ Familientherapie. Und in „Kinds of Kindness“ macht Yorgos Lanthimos mal wieder, was er will. Die Starts der Woche in Kürze.

    Von Susan Vahabzadeh, Doris Kuhn, Fritz Göttler, Anna Steinbauer, Bernhard Heckler, Josef Grübl, Philipp Bovermann, Martina Knoben, Sofia Glasl
  • SZ Plus„Beverly Hills Cop: Axel F.“ bei Netflix
    :Papa wird erwachsen

    Eddie Murphy fährt immer noch Autos zu Schrott, muss aber auch dringend mal mit seiner Tochter reden: „Beverly Hills Cop: Axel F.“ ist Familientherapie als Actionkomödie.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusSachbücher über Rechtspopulismus
    :Ich weiß ja auch nicht

    Im Superwahljahr laufen die Buchhandlungen über mit Büchern zu Rechtspopulismus, die Lösungen versprechen – aber keine liefern. Hilfreicher wäre womöglich ein Eingeständnis.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :„Wie süß ist das denn?“

    Moderator Johannes B. Kerner ist bei RTL hingerissen von Cristiano Ronaldo. Seine Mitspieler haben Angst vor ihm. Er selbst zeigt sich im Spiel Portugal gegen Georgien altersmilde.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :Ach, dieser Lücke, dieser vortreffliche Lücke

    Niclas Füllkrug hat einen geheimnisvollen Unterstützer: den „zwölften Mann“. Beim Fanfest in München zeigt sich im Gegenlicht des 120-Quadratmeter-Screens: Er ist in Wahrheit viel mehr.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :Spürst du das auch?

    Vor dem Spiel Polen gegen Österreich geht es bei den Moderatoren von Servus TV viel um Körperliches. Das ÖFB-Team soll Wunden lecken. Pflaster draufpicken. Und die Schwingungen von Marko Arnautović fühlen.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusPolitikvermittlung im Fernsehen
    :Aller Laster Anfang

    Die politische Debatte in Talkshows: Plattitüden und Spektakel. Wie kann das endlich besser werden?

    Von Bernhard Heckler, Cornelius Pollmer
  • SZ PlusFavoriten der Woche
    :Oh, wie ist das schön

    Eine Zeitkapsel westdeutscher Fußballkultur, Kinoekstase in Kenia und ein herausragendes Cellokonzert – die Kulturempfehlungen aus dem SZ-Feuilleton.

    Von Alexander Menden, Bernhard Heckler, Harald Eggebrecht
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :Wahre Größe

    Per Mertesacker ist kleiner, als Christoph Kramer dachte. Groß sind die beiden beim Integrieren einer neuen Kollegin. Beim zweiten EM-Abend im ZDF kommen aufwühlende Erinnerungen hoch.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik zur EM
    :„Der Per macht keine Überschriften“

    Bei der EM-Auftaktübertragung im ZDF liefern sich die Experten Kramer und Mertesacker einen dadaistischen Schlagabtausch. Ein Start nach Maß.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusSpringer
    :„Bild“ muss Sylt-Video verpixeln

    Eine im Video gezeigte Frau ist gegen Springer vorgegangen, weil „Bild“ sie unverpixelt gezeigt hatte. Ein Beschluss des Landgerichts München gibt ihr recht.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik „Hart aber fair“
    :Augenhöhe kann er nicht

    „Der Jan“ ist Lkw-Fahrer. Er kriegt einen Einspieler und einen Platz im Publikum – aber an den Talk-Tisch mit den Politikern darf er nicht. Weil der Moderator ihn nur als Stichwortgeber braucht.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusPorträt: Schriftstellerin bei EU-Wahl
    :Die da oben

    Sibylle Berg kann vieles: schreiben, Digitales. Nur nicht so gut mit fremden Menschen. In das EU-Parlament will sie trotzdem, für Die Partei. Eine gute Idee? Zeit für eine Begegnung.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusARD-Doku "Einigkeit und Recht und Vielfalt"
    :Ich fühle mich mensch

    Kurz vor der Heim-EM wünscht sich jeder fünfte Deutsche "mehr weiße Spieler in der Nationalmannschaft". Eine Doku erzählt von der Verklärung seit der WM 2006. Und trotz allem von Hoffnung.

    Von Bernhard Heckler
  • SZ PlusTV-Kritik "Hart aber fair" zu Populismus
    :Keifen im Splitscreen

    "Ja, da können Sie ruhig lachen!": In Klamroths "Hart aber fair" diskutieren sie über Populismus in der EU. Diskutieren? Die Sendung dreht frei wie eine dieser berüchtigten letzten Schulstunden.

    Von Bernhard Heckler