Zum SZ-Autorenverzeichnis

Ben Heubl

  • Plattform X-Profil von Ben Heubl
  • E-Mail an Ben Heubl schreiben
Ben Heubl, Diplombetriebswirt, hat Investigativjournalismus in Großbritannien gelernt. Während seiner Zeit in London hat er unter anderem beim britischen Magazin The Economist und der Zeitung Financial Times gearbeitet. Erst als Datenjournalist und später im Investigativjournalismus hat er zahlreiche internationale Recherchen durchgeführt. Seit 2018, mit dem Fokus auf Open-Source Intelligence (OSINT), recherchiert er gezielt mit offenen Daten aus dem Netz und gibt Kurse auf dem Gebiet. Mit seiner Arbeit konnte er Missstände im Bereich Umwelt, Wirtschaft, Cybersicherheit, Konflikte und Technologie aufdecken. Seit August 2022 ist er beim SZ-Investigativ-Ressort angestellt (Twitter: Techjournalisto).

Neueste Artikel

  • SZ PlusFirma Isoon
    :Das Leak, das Chinas Staatshacker enttarnt

    Unbekannte haben sensible Daten einer Hackerfirma ins Netz gestellt. Das Leck gibt seltene Einblicke in die Arbeitsteilung zwischen chinesischen Behörden und privaten Spionen.

    Von Ben Heubl und Max Muth
  • SZ PlusExklusivNeue Datenbank
    :Milliarden Daten zu Hass und Gewalt

    In einer von der EU-Kommission eingerichteten Datenbank müssen Online-Plattformen wie Tiktok und Instagram erstmals öffentlich machen, wie sie mit problematischen Inhalten umgehen. Doch wesentliche Informationen fehlen.

    Von Ayça Balcı und Ben Heubl
  • SZ PlusGaza-Krieg
    :„Wir haben eine Rakete auf sie gefeuert. Ooops, wie doof.“

    In Videos aus Gaza zeigen Soldaten eine Seite, die nicht zum Selbstbild von Israels Armee als der moralischsten Armee der Welt passt.

    Von Bernd Dörries, Ben Heubl und Lea Weinmann
  • SZ PlusExklusivAfD
    :Verbindungen der AfD mit Potsdamer Treffen enger als bisher bekannt

    Während die Partei die Teilnahme ihrer Funktionäre an der Zusammenkunft mit dem Rechtsextremisten Martin Sellner öffentlich zu deren Privatsache erklärt, hat sie sich von einem weiteren Mitarbeiter getrennt. Und ein AfD-Funktionärspaar aus Plön stellte dem Forum ihr Konto für Spenden zur Verfügung.

    Von Ben Heubl, Jana Heck, Lena Kampf, Martin Kaul, Sebastian Pittelkow, Katja Riedel
  • SZ-Podcast "Das Thema"
    :Vermisst im Niemandsland: Flucht und Migration über Belarus nach Europa

    Wie konnte Mohammed Sabah auf dem Weg aus Irak nach Polen verloren gehen? Eine Spurensuche.

    Von Ben Heubl, Vinzent-Vitus Leitgeb und Kristiana Ludwig
  • SZ PlusHisbollah und Israel
    :Das Arsenal der Terroristen

    Über 150 000 Raketen soll die Hisbollah in Libanon verfügen, eine gewaltige Zahl. Wie groß ist die Bedrohung für Israel?

    Von Bernd Dörries und Ben Heubl
  • SZ PlusSocial-Media-Hype
    :Wer wirklich hinter den Video-Grußbotschaften aus Afrika steckt

    Muskulöse Männer in extravaganten Outfits, die tanzend Grüße überbringen: Um solche Clips ist auf Social Media ein regelrechter Hype entstanden. Gleichzeitig werden die Rassismus-Vorwürfe immer lauter. Über ein zweifelhaftes Geschäftsmodell.

    Von Lennart Glaser und Ben Heubl
  • SZ PlusKrieg in Gaza
    :Nun sprechen die Festgenommenen

    Fotos halb nackter Palästinenser, bewacht von israelischen Soldaten, verstören in den Medien. Jetzt sagen Betroffene und Zeugen dazu aus – und eine weitere Aufnahme taucht auf. Experten versuchen einzuschätzen, ob den Bildern zu trauen ist.

    Von Alexandra Föderl-Schmid, Ben Heubl und Dunja Ramadan
  • SZ PlusExklusivAutoindustrie
    :Weitere Kritik an VW nach Prüfung in Xinjiang

    Mit einer unabhängigen Prüfung der Arbeitsbedingungen im Werk in Xinjiang wollte Volkswagen Zwangsarbeitsvorwürfe entkräften. Doch Forscher sind von den Ergebnissen nicht überzeugt.

    Von Ben Heubl, Christina Kunkel und Florian Müller
  • SZ PlusVerschwunden auf dem Weg nach Europa:
    :Wo ist Mohammed Sabah?

    Beim Versuch Europas Grenzen zu überqueren, verschwinden jedes Jahr Tausende Menschen. Mohammed Sabah ist einer von ihnen. Niemand will wissen, wo er geblieben ist. Seine Familie schon. Über eine verzweifelte Suche.

    Von Ben Heubl, Kristiana Ludwig und Gabriela Ramirez
  • SZ PlusSatellitenbilder
    :Nordkorea von oben

    Moderne Hochhäuser für Staatsdiener, Slums für die in Ungnade gefallenen: Aufnahmen aus dem Weltall zeigen, unter welchen Bedingungen die Menschen im Reich des Machthabers Kim Jong-un leben. Ein Satellitenbild finden Experten besonders gruselig.

    Von Thomas Hahn und Ben Heubl
  • SZ PlusExklusivElektroautos
    :BMW und die Mär vom sauberen Kobalt

    Der Abbau des Rohstoffs in Marokko ist offenbar nicht so nachhaltig wie behauptet. Ein BMW-Lieferant soll dort gegen Umwelt- und Arbeitsschutzregeln verstoßen.

    Von Ben Heubl, Celia Izoard, Christina Kunkel und Mauritius Much
  • SZ PlusKrieg in Nahost
    :Die aus den Tunneln kamen

    Wie die Hamas ein riesiges Untergrundnetzwerk im Gazastreifen aufbaute - und welchen militärischen Nutzen die Terrorgruppe daraus zieht.

    Von Gökalp Babayiğit, Bernd Dörries, Ben Heubl und Carolin Werthmann
  • SZ PlusExklusivCO₂-Zertifikate
    :Verloren im Urwald

    Singapur will zum globalen Marktplatz für Klimaschutz-Zertifikate werden. Doch das Waldschutzprojekt „Southern Cardamom“ in Kambodscha zeigt: Das geschieht oft auf Kosten der Ärmsten – während das Klima kaum profitiert.

    Von Christoph von Eichhorn und Ben Heubl
  • SZ PlusExklusivChina
    :Ein heikles Geschäft

    Das Augsburger Unternehmen MAN Energy Solutions hat für seine kleine Gasturbinen-Sparte einen chinesischen Käufer gewählt. Experten befürchten nun, dass die Turbinen auch militärisch genutzt und wichtige Technologien abgezogen werden könnten.

    Von Thomas Fromm und Ben Heubl
  • SZ PlusMyanmar
    :In den Untiefen des Welthandels 

    Der Augsburger Motorenhersteller MAN ES hat Myanmar Teile für ein Schiff verkauft, das vom Militär genutzt wird. Laut Firma waren sie für die zivile Nutzung bestimmt. Nun befasst sich die Staatsanwaltschaft mit dem Fall.

    Von Thomas Fromm, Ben Heubl, David Pfeifer und Lea Weinmann
  • SZ PlusExklusivOrtskräfte in Afghanistan
    :"Wenn die Taliban mich festnehmen, bringen sie mich um"

    Als die Taliban wieder die Macht in Afghanistan übernahmen, verließen die Deutschen hektisch das Land. Die Bundesregierung sagte den einheimischen Ortskräften zu, sie nachzuholen. Doch viele warten zwei Jahre später immer noch vergeblich auf Rettung.

    Von Abbas Azimi, Fahim Abed, May Bulman, Bamdad Esmaili, Ben Heubl, Lena Kampf, Martin Kaul (Text) und Arinda Craciun (Illustrationen)
  • SZ PlusKryptowährungen
    :Zu schön, um bar zu sein

    Das große Versprechen der Kryptowelt ist: Jeder kann unermesslich reich werden. Das Problem ist nur, die meisten werden es nicht. Über die etwas zu perfekte Geschichte des Dadvan Yousuf und das Verlorensein im Wilden Westen der Finanzbranche.

    Von Philipp Bovermann, Ben Heubl und Fabian Thomas