Zum SZ-Autorenverzeichnis

Andrea Bachstein

Redakteurin, Politikressort

  • E-Mail an Andrea Bachstein schreiben
Nach erster Berufstätigkeit bei den Stuttgarter Nachrichten Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule und parallel Studium der Kommunikationswissenschaften und Politikwissenschaft an der LMU München. Seit 1986 fest bei der Süddeutschen Zeitung. Zunächst als Redakteurin in der Nachrichtenredaktion, dann viele Jahre im Reportage-Ressort Seite Drei. Verantwortlich für die Umgestaltung der Seite Vermischtes zum Ressort Panorama Ende 2000, Leitung von Panorama bis 2005. Erneut zur Seite Drei als stellvertretende Ressortleiterin. 2009 bis 2014 Italien- und Vatikan-Korrespondentin mit Sitz in Rom. Seither unter ungeminderter Anteilnahme am italienischen Geschehen im Ressort Politik, Schwerpunkt internationale Flucht- und Migrationsthemen.

Neueste Artikel

  • Migration
    :Rückkehr an den Strand von Cutro

    Mehr als 100 Migranten kamen vor einem Jahr bei einem Schiffsuntergang vor Kalabrien ums Leben. Die italienischen Behörden konnten bis heute nicht klären, warum nicht versucht wurde, die Katastrophe zu verhindern.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusItalien
    :Meister der Kunst und der Provokation

    Vittorio Sgarbi, Kulturstaatssekretär, steht unter Verdacht, sich ein gestohlenes Gemälde angeeignet zu haben.

    Von Andrea Bachstein
  • Katholische Kirche
    :"Segnung zweiter Klasse"

    Was der Münsteraner Kirchenrechtler Thomas Schüller von der Erklärung des Vatikans hält, die es Priestern nun erlaubt, gleichgeschlechtliche und unverheiratete Paare zu segnen.

    Von Andrea Bachstein
  • Migration
    :Der Pakt zwischen Italien und Albanien liegt auf Eis

    Das Verfassungsgericht in Tirana stoppt die Ratifizierung des Abkommens über die Auslagerung von Asylverfahren auf albanisches Gebiet.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusItalien
    :Der wohl letzte große Boss der Cosa Nostra

    30 Jahre lang galt er als Phantom, dann wurde er mitten in Palermo vor einer Privatklinik verhaftet. Nach nur wenigen Monaten in Haft ist Matteo Messina Denaro nun an Krebs gestorben.

    Von Andrea Bachstein
  • Italien
    :Immer auf Kurs

    Der frühere Staatspräsident Giorgio Napolitano war ein Glücksfall in stürmischen Zeiten. Als die Politik versagte, hielt er das Land zusammen. Jetzt ist er mit 98 Jahren gestorben.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusItalien
    :Der Priester, der die Premierministerin einbestellt

    Die Stadt Caivano nahe Neapel leidet unter Armut, Drogenhandel, der Mafia - und zuletzt Sexualverbrechen an Kindern. Sie hat aber auch einen besonders engagierten Pfarrer.

    Von Andrea Bachstein
  • Italien
    :Doppelt so viele Bootsflüchtlinge wie vor einem Jahr

    In Italien sind seit Januar bereits mehr als 100 000 Migranten angekommen - so viele, dass private Seeretter zur Hilfe gerufen werden. Die rechte Regierung wirkt sehr kleinlaut.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusVenedig
    :Zu schön, um wahr zu sein

    Der Untergang der Lagunenstadt wird nicht erst beschworen, seit der Klimawandel die Menschheit ängstigt. Das liegt auch an den Besuchern, die sie erst verklärt und dann zur Geldmaschine gemacht haben.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusSeenotrettung
    :Kein Beweis für die Pull-Faktor-These

    Eine Studie mit neuer Methodik widerspricht dem Vorwurf, Rettungsmissionen im zentralen Mittelmeer lockten mehr Migranten nach Europa.

    Von Andrea Bachstein
  • Italien
    :Ohne geht's nicht

    Bars sind für Italiener unverzichtbar - morgens, mittags, abends. Fast jede kleine Gemeinde hat eine, im ganzen Land gibt es 134 000. Dennoch wächst die Sorge, dass die Tradition verschwinden könnte, denn die Bedingungen werden härter.

    Von Andrea Bachstein
  • Rom
    :Verzweifelt am Strand

    Ein Ausflug nach Ostia gehört zum römischen Sommer. Für Sauberkeit und Sicherheit ist die Kommune zuständig. Doch jetzt fehlen Bademeister - mit schlimmen Folgen.

    Von Andrea Bachstein
  • Italien
    :Wohin mit Berlusconis Milliarden?

    Silvio Berlusconi hat fünf Kinder aus zwei Ehen hinterlassen, und seine 53 Jahre jüngere Gefährtin. Bei der Eröffnung seines Testaments interessierte vor allem die Frage: Wie viel erbt Marta Fascina?

    Von Andrea Bachstein
  • Flüchtlingsrecht
    :Wann ist der Anspruch auf Asyl verwirkt?

    Der Europäische Gerichtshof entscheidet über das Recht von Staaten, Straftätern den Schutz als Flüchtling zu entziehen. Und definiert zwei Bedingungen, die dafür mindestens erfüllt sein müssen.

    Von Andrea Bachstein
  • Italien
    :Auf den Gipfeln keine Ruh

    Warum in Italien hitzig darüber diskutiert wird, ob auf den Bergspitzen weiter Kreuze stehen dürfen.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusFlüchtlinge weltweit
    :110 Millionen Menschen auf der Flucht

    So viele Menschen wie noch nie fliehen vor Krieg, Verfolgung, Gewalt oder den Folgen der Klimaveränderung. Das UNHCR legt im neuen Bericht traurige Rekordzahlen vor. Es gibt aber auch kleine Erfolge.

    Von Andrea Bachstein
  • SZ PlusRadfahren in München und anderen Städten
    :Und der Fahrradgott weinte

    Wie haben sich die Radler in Peking selbst aus dem Paradies vertrieben? Welche römische Sitte erschwert das Radfahren in der Ewigen Stadt? Und wer wagt sich wirklich auf Istanbuls Straßen? SZ-Autorinnen und -Autoren vergleichen das Radeln in Städten weltweit mit München.

    Von Kai Strittmatter, Arne Perras, Linus Freymark, Andrea Bachstein, Joshua Beer, Lillian Ikulumet
  • SZ PlusMeinungItalien
    :So nett ist sie dann doch nicht

    Regierungschefin Giorgia Meloni gibt sich alle Mühe, in der EU nicht negativ aufzufallen. Daheim aber hat sie keine Einwände dagegen, den historischen Faschismus zu relativieren und im Hier und Jetzt Minderheiten zu diskriminieren.

    Kommentar von Andrea Bachstein