bedeckt München 25°

Würdigung des Vans:Unsexy, aber reich an Möglichkeiten

Renault Espace

Der Renault Espace brachte 1984 das Van-Konzept von Amerika nach Europa.

(Foto: SOM)

SUVs sind vielleicht angesagt. Aber der Tausendsassa unter den Automobilen bleibt die klassische Großraumlimousine. Fünf Gründe, warum der Van nicht sterben darf.

Heutzutage gilt das SUV als Alleskönner unter den Automobilen. In Wahrheit sind die meisten dieser Geländewagen mit eingebautem Weichspüler faule Kompromisse, die kaum etwas besser können als Kombis. Die echten Allrounder sind Autos, denen SUVs in der allgemeinen Wahrnehmung den Rang abgelaufen haben: Vans. Nur sie bieten mehr Platz und eine größere Innenraumvariabilität als besagte Kombis, ohne eklatante Zugeständnisse in Sachen Spritverbrauch und Fahrdynamik zu erfordern.

Der neue Renault Espace

Nun wird aus dem Vorreiter eine Mixtur aus Van und SUV. Der neue Espace startet bei 33 550 Euro.

(Foto: JWO)

Ihr Fokus auf Praxisnutzen geht meist zulasten des Designs. Vans sind unsexy, manchmal sogar hässlich. Das mag der Hauptgrund dafür sein, dass sie in der Käufergunst hinter die SUVs zurücktreten mussten. Oder dass der Renault Espace, Urvater des europäischen Van, beim nun anstehenden Modellwechsel zu einer Automobilmixtur mutiert, bei der die Grenzen zwischen Van und SUV verschwimmen. Das SUV-Image ist Renault jetzt wichtiger als die optimale Raumausnutzung. Opel ebenso, denn beim nächsten Zafira wird es ähnlich laufen.

Doch die Vans werden nicht aussterben. Denn es gibt fünf Szenarien, für die eine Großraumlimousine das beste Fortbewegungsmittel ist - und bleibt.

Marktübersicht Vans

Praktischer geht's nicht

1. Der Pampersbomber

"Hurra, wir werden Eltern!" Wenn sich der erste Nachwuchs ankündigt und das Budget für zwei Autos fehlt, ist das Segment der Vans das einzige, in dem es sich umzuschauen lohnt. Denn nur ein Van lässt sich völlig problemlos zum Dreisitzer für Mama, Papa und die Babyschale umfunktionieren. Der Kinderwagen rückt an die Stelle, wo sich sonst die anderen Rücksitze befinden. Und ein Kofferraum für die Unmengen an Windeln, Spielzeug und Wechselklamotten - junge Eltern nehmen lieber zu viel mit als zu wenig - bleibt auch noch.

Auch als Gebrauchtwagen ist ein Van unschlagbar. Das Angebot ist groß, die Nachfrage bescheiden, die Preise deshalb überschaubar. Die Vorbesitzer, oft ebenfalls junge Eltern, sind wahrscheinlich sorgsam damit umgegangen. Kaum jemand setzt das Wohlbefinden seiner Familie mit verschleißfördernder Fahrweise aufs Spiel.