VW beendet Produktion des T2 Der letzte Bulli

Die letzten VW Bulli laufen in Brasilien vom Band.

Trauriger Tag für Autofans: Nach 56 Jahren läuft der letzte T2 in Brasilien vom Band. Ein sentimentaler Besuch im VW-Werk in Sao Paulo.

Von Jürgen Wolff

Es ist eine nostalgische Reise in die Vergangenheit: Als der Shuttle-Bus vor dem Tor zur Produktionshalle des VW-Transporters im brasilianischen VW-Werk Anchieta ausrollt, klingt aus dem Bordlautsprecher gerade Scott McKezies Hippie-Ode an San Francisco. Schluss, aus, vorbei - am 20. Dezember soll die Produktion des "Bulli" in Brasilien eingestellt werden. Bis dahin rollten noch jeden Tag rund 150 Stück aus der Halle. Alle weiß, alle längst verkauft.

Die limitierte "Last Edition", die Abschiedsversion des Kultmobils, musste verdoppelt werden, von geplanten 600 auf 1200 Stück. Auch die sind längst verkauft und gehen von hier aus in die ganze Welt. Meist an Sammler, bis nach Asien, in die USA und in den Nahen Osten.

"Last Edition" mit nostalgischem Charme

Die Abschiedsversion des Bulli musste auf 1200 Stück verdoppelt werden.

(Foto: JWO)

Die "Last Edition" bietet noch einmal alles, was den nostalgischen Charme des Bullis ausmacht: schicke Weißwandreifen, eine zweifarbige Lackierung in Weiß und Himmelblau, gestreifte Vinylsitze, Teppichboden, ein in Vinyl verpacktes Reserverad und einen 1,4 Liter großen 78-PS-Vierzylinder. Als Zugabe gibt es das traditionelle Fahrgefühl mit schwammiger Lenkung, hakeliger Schaltung, gewöhnungsbedürftigem Geradeauslauf und einem zähen Spurt vom 0 auf 100 km/h in 16,6 Sekunden.

Wer sich traut, schafft es bis Tempo 130. Der Verbrauch: etwa 10 Liter auf 100 km. Mit ausgebauten Sitzen hat das Auto über 4800 Liter Stauraum, maximal passt eine Tonne Nutzlast in den Kombi. Garantiert nicht an Bord: Heizung (braucht in Brasilien eh keiner), Airbags oder ABS. Ganz zu schweigen von anderen Assistenzsytemen, die über Blinker und Tacho hinaus gehen.

Das macht aber nichts: Bei einer kleinen Ausfahrt an der Atlantikküste erntet die Last Edition bei Passanten und anderen Autofahrern genauso wohlwollende Blicke wie hierzulande ein Ferrari oder Lamborghini. Verglichen mit dem Basispreis des VW Kombi in Brasilien (umgerechnet rund 17.000 Euro) hat die Last Edition fast schon Luxus-Niveau: 85.000 brasilianische Real verlangt VW, etwa 27.500 Euro.