6. Männer dürfen nicht auf Frauenparkplätzen parken

Es hört sich kurios an, aber Frauenparkplätze gibt es eigentlich gar nicht. Sie sind von privaten Parkhäusern angebotene Flächen, meist gut beleuchtet und in der Nähe des Ausgangs, damit Frauen sich dort sicherer fühlen. Die Straßenverkehrsordnung kennt diesen Begriff aber nicht. Das heißt, auch Männer dürfen dort parken. Das gleiche gilt für "Mutter und Kind"-Parkplätze.

Trotzdem müssen Autofahrer mit Konsequenzen rechnen. Der private Betreiber des Parkhauses kann verlangen, dass der Wagen weggefahren wird. Kommt der Autofahrer der Anweisung nicht nach, kann ein Hausverbot oder im schlimmsten Fall eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch drohen.

Bild: picture alliance / dpa 6. August 2015, 12:312015-08-06 12:31:46 © Süddeutsche.de/harl/dd