bedeckt München 14°
vgwortpixel

VCD-Umweltliste 2009:Deutsche Autos schlucken mehr

Japaner dominieren Öko-Liste des Verkehrsclubs Deutschland (VCD). Im Wettlauf um die saubersten Autos der Welt hinken die deutschen Hersteller weiter hinterher.

Im Wettlauf um die saubersten Autos der Welt hinken die deutschen Hersteller weiter hinterher. Das geht aus der jüngsten "Auto-Umweltliste" hervor, die der umweltorientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) jetzt in Berlin vorgelegt hat. Demnach gibt es so viele spritsparende und umweltfreundliche Autos wie nie zuvor - aber in Führung liegen nach wie vor japanische Autos.

So konnte Toyota den Kohlendioxid-Ausstoß seines Modells Prius von 109 Gramm auf 89 Gramm pro Kilometer senken. Per Hybrid-Antrieb nutzt der Wagen auch überschüssige Bremsenergie, die über einen Elektromotor wieder in den Antrieb geht. Das senkt den Verbrauch. Zum Vergleich: Die Zielmarke der EU für den CO2-Ausstoß der europäischen Autoflotte liegt bei 137 Gramm - und das erst 2015.

Deutsche Autos mit Hybrid-Antrieb finden sich nicht unter den umweltfreundlichsten Fahrzeugen der Welt, eher schon solche mit kleinem Motor. So belegen zwei Smart-Autos die Plätze sechs und sieben der VCD-Hitliste, der VW Polo mit effizientem BlueMotion-Antrieb den zehnten Platz.

Doch offenbar tut sich einiges: Nach VCD-Erhebungen sind die durchschnittlichen Treibhausgas-Emissionen der deutschen Flotte deutlich gesunken: Von 165 Gramm je Kilometer im vorigen Jahr auf 155 Gramm Mitte 2009. Weil die Emissionen aus der Verbrennung des Kraftstoffs herrühren, bedeutet das auch sinkenden Verbrauch. Unter den sparsamsten Familienautos ist ein Volkswagen Touran sogar Spitzenreiter, weit vor der Konkurrenz von Opel und Renault.

Zur SZ-Startseite