Wasserstoffantrieb:Bis der Tank leer ist

Lesezeit: 4 min

Wasserstoffantrieb: Ein Toyota Mirai an einer Wasserstofftankstelle. Wenn die Säule funktioniert, ist der 700-Bar-Drucktank in wenigen Minuten voll.

Ein Toyota Mirai an einer Wasserstofftankstelle. Wenn die Säule funktioniert, ist der 700-Bar-Drucktank in wenigen Minuten voll.

(Foto: Rupert Oberhäuser/imago images)

Wer sich über zu wenige E-Ladesäulen beklagt, ist noch nie mit einem Wasserstoff-Auto gefahren. Eine Rundreise im Toyota Mirai, getragen von der Hoffnung, dass die Tankstellen funktionieren.

Von Steve Przybilla

Es vergeht keine Minute, bis der erste Schaulustige kommt. Kein Wunder, denn die Zapfsäule zischt und gurgelt, als wären wir in einer Großküche. "Was für ein Schiff!", staunt ein älterer Herr, während Wasserstoff mit 700 Bar in den Toyota Mirai fließt. Wie sich herausstellt, interessiert sich der Senior weniger für die Technik als fürs Aussehen der Fünf-Meter-Limousine: "In so 'nem Auto fühlt man sich ja wie Christian Lindner auf dem Weg nach Sylt."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Haushaltshelfer
Leben und Gesellschaft
Die besten Haushaltshelfer
Soziale Ungleichheit
"Im Laufe des Lebens werden wir unzufriedener - aber die einen mehr als die anderen"
Kann man Selbstdisziplin lernen? Wendy Wood im Interview
Psychologie
Kann man Selbstdisziplin lernen?
Tahdig
Essen und Trinken
Warum Reis das beste Lebensmittel der Welt ist
Loving couple sleeping together; kein sex
Beziehung
Was, wenn der Partner keine Lust auf Sex hat?
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB