bedeckt München 26°

Thema: ILA:Ökotechnik zum Abheben

Auf der ILA 2010 präsentieren Hersteller und Forschungsinstitute eine Vielzahl grüner Technologien. Das Spektrum reicht von Technologien und Antrieben für ökoeffizientes Fliegen bis hin zur Umweltüberwachung aus dem All.

Alles muss bekanntlich sauberer, umweltschonender und klimafreundlicher werden - die Luftfahrt natürlich auch. Auf der Internationalen Luftfahrtausstellung (ILA) in Berlin stellen Hersteller und Wissenschaftler die unterschiedlichsten Ansätze vor, die das Fliegen in den kommenden Jahren und Jahrzehnten umweltfreundlicher machen könnten.

ILA Berlin 2010

Ökotechnik zum Abheben

Manches ist noch im Entwicklungsstadium, anderes bereits heute einsatzbereit. Zur ersten Kategorie gehört der Biotreibstoff aus Algen, den EADS Innovation Works, das Forschungsnetzwerk von Europas größten Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS, präsentiert. Algen bieten vielversprechende Möglichkeiten zur nachhaltigen Gewinnung von Treibstoffen für die Luftfahrt, die auf lange Sicht Treibstoffe aus Erdöl ersetzen können. Als Beispiel für den Stand der Technik bei der Algenproduktion wird die Prozesskette von lebenden Algen bis zum fertigen Biotreibstoff erklärt. Einen bereits in Serie produzierten Bioreaktor, der Algen zu Treibstoff verwandelt, zeigen die EADS-Forscher ebenfalls in Berlin.

Das Forschungsnetzwerk zeigt außerdem ein Hubschraubermodell mit einem futuristischen Antriebskonzept, von dem man sich eines Tages die Reduktion des Kraftstoffverbrauchs und damit eine deutliche Senkung der Abgasemissionen verspricht. Erst 15,dann 20, schließlich 30 Prozent weniger Kohlenstoffdioxid - das sind die Etappenziele, die sich das Unternehmen MTU Aero Engines bis zum Jahr 2035 gesteckt hat. Gleichzeitig sollen Stickoxide und Lärm verringert werden. Kernstück ihres Technologievorhabens "Claire" ist ein neuartiges Triebwerkskonzept, der Getriebefan, der bereits Serienreife hat.

Mit Wasserstoff in die Luft

Dass nicht nur die Autoindustrie sondern auch die Luftfahrt an der Brennstoffzelle forscht, erfährt man spätestens am Stand des deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR). Das Forschungsflugzeug Antares DLR H2 ist das weltweit erste bemannte Flugzeug, das sich mit Brennstoffzellentechnologie in die Lüfte schwingt. Start, Flug und Landung von Antares sind somit völlig CO2 frei. Das Flugzeug tankt flüssigen Wasserstoff, der in einer direkten elektrochemischen Reaktion mit dem Sauerstoff der Luft ohne Verbrennung in elektrische Energie umgewandelt wird. Während dieser partikelfreien Reaktion entsteht als Abfallprodukt ausschließlich Wasser. Antares DLR H2 hat die Einsatzfähigkeit der innovativen Antriebstechnik unter Beweis gestellt. Aktuell arbeiten die Wissenschaftler daran, die Leistungsfähigkeit der alternativen Antriebsquelle weiter zu erhöhen.

ILA Berlin 2010

Ökotechnik zum Abheben