Dacia Spring im Test:Was Deutschlands billigstes E-Auto kann

Lesezeit: 4 min

Dacia Spring im Test: Die Ladebuchse des Dacia Spring verbirgt sich unter dem Logo an der Front des SUV.

Die Ladebuchse des Dacia Spring verbirgt sich unter dem Logo an der Front des SUV.

(Foto: Jean-Brice Lemal / Dacia)

Mit einem Preis von knapp unter 11 000 Euro ist der Dacia Spring Deutschlands preiswertester Stromer. Das ist dem Mini-SUV anzumerken - muss aber kein Nachteil sein.

Von Felix Reek

Der Unterschied könnte kaum größer sein. Nur wenige Stunden nachdem der Testwagen des Dacia Spring auf einem Anhänger geliefert wurde, parkt drohend hinter dem Mini-SUV ein rostrot lackiertes Ungetüm. Ein Ford Ranger, ein amerikanischer Pick-up-Truck, weit über fünf Meter lang, mehr als drei Tonnen schwer. Der CO₂-Ausstoß dieses automobilen Anachronismus liegt bei 247 Gramm pro Kilometer. Das ist mehr als bei einem Porsche 911. Für welche Gelegenheiten solch ein Auto auf den perfekt ausgebauten Straßen des Münchner Speckgürtels benötigt wird, weiß wahrscheinlich nicht einmal sein Besitzer.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Radfahren und Gesundheit
"Es gibt tatsächlich eine sportliche Prägungsphase"
Frauen und Alkoholismus
Jung, weiblich, Alkoholikerin
Reden wir über Geld
"Wem zum Teufel soll ich jemals dieses Zeug verkaufen?"
Depressive junge Frau abhängig von Medikamenten PUBLICATIONxINxGERxSUIxAUTxONLY Copyright xMarcusxB
Familie und Partnerschaft
Das Monster in mir
Karriere
Millennials wollen nicht mehr Chef werden
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB