Elektroautos im Test:Der erste echte Tesla-Fighter

Fabian Kirchbauer Photography

Perfekte Tarnung: Der BMW i4 sieht genauso aus wie das BMW 4er Gran Coupé, unter der langen Haube werkelt aber kein Verbrenner mehr.

(Foto: Fabian Kirchbauer/BMW)

Erstaunlich lange haben die deutschen Autohersteller Tesla gewähren lassen. Der BMW i4 zeigt, was die Münchner besser können - und was nicht.

Von Joachim Becker

Ein Hochleistungs-Coupé mit mehr als 2,2 Tonnen Leergewicht? Geht gar nicht. Bei Fahrzeugen, die in weniger als vier Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h spurten, wird üblicherweise um jedes Kilogramm gerungen: Carbon-Dach, Leichtbauräder und Aluminium allerorten. Die Gußeisernen unter den Beschleunigungs-Fans lehnen selbst den Allradantrieb ab, weil er ein paar Dutzend Kilogramm zusätzlich bringt. Und dann bekommt das BMW 4er Gran Coupé beim jüngsten "Facelift" 400 Kilogramm Hüftgold draufgesattelt. Das ist, als ob man ein Rennpferd nicht vor die leichte Kutsche, sondern vor den Pflug spannen würde.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
News ID: EN 211105 211105CoronaDemoZwönitz Nach 2-G Bekanntmachungen erneut Proteste in Zwönitz Nachdem in dieser Woche
Corona-Proteste
Spaziergänger mit rechtsextremem Hintergrund
Young Woman in Bed with Insomnia; Besser schlafen
Besser schlafen
"Es entsteht ein Negativstrudel"
Patientenrückgang in Kliniken
Corona-Politik
Es reicht mit der falschen Rücksichtnahme
Kapitol-Stürmung
Wie nah die USA an einem Putsch waren
Formel 1 - GP Spanien - Dietrich Mateschitz
Unternehmer Dietrich Mateschitz
Milliardär, Medienmogul, nicht verfügbar
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB