Autoindustrie im Umbruch:Tesla fordert deutsche Hersteller heraus

Autoindustrie im Umbruch: Die Lackiererei von Teslas Gigafactory in Texas: Mit neuen Fabriken und neuen Methoden will der US-Konzern die Autoproduktion revolutionieren.

Die Lackiererei von Teslas Gigafactory in Texas: Mit neuen Fabriken und neuen Methoden will der US-Konzern die Autoproduktion revolutionieren.

(Foto: Tesla)

Nicht nur die Fahrzeugantriebe ändern sich, sondern auch die Fertigungsmethoden. Mit neuen Fabriken und neuen Methoden will Tesla die Fahrzeugproduktion revolutionieren. Haben die alten Autofabriken in Deutschland eine Zukunft?

Von Joachim Becker

Wie geht Wandel? Ohne Krisen, Tränen und Widerstände eher nicht. Schon gar nicht in einem Unternehmen mit mehr als hundertjähriger Geschichte und mehr als 150 000 Mitarbeitern, davon gut 30 000 am Standort München. "Die Menschen, die dort Motoren bauen, lieben das, was sie tun", sagt BMW-Vorständin Ilka Horstmeier. Die Mitarbeitenden hätten unter anderem Achtzylinder produziert und Zwölfzylinder für Autos der absoluten Spitzenklasse. "Trotzdem schließen wir jetzt die Produktion von verbrennungsmotorischen Antrieben in München." Ende einer Epoche.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFahrbericht BMW i5
:Der Anti-SUV aus München

Das Duell zwischen BMW und Mercedes geht in die nächste Runde - und zwar mit der neuen Businessclass. Der vollelektrische i5 macht dem EQE Konkurrenz.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: