Spezialeffekte Dieses Auto kann auf Knopfdruck alles werden

Kameras zeichnen permanent die Umgebung und den Innenraum des Blackbird auf. So kann es nachher am Rechner in jedes beliebige Auto verwandelt werden.

(Foto: The Mill)
  • Das britische Unternehmen The Mill hat ein Auto entwickelt, das das Aussehen und Fahrverhalten jedes anderen Fahrzeugs annehmen kann.
  • Es soll vor allem in Werbespots eingesetzt werden.
Von Felix Reek

Ein Werbedreh für ein Auto ist aufwendig - und teuer. Es gilt die richtige Location zu finden, das perfekte Licht, ein ganzes Kamerateam ist über Tage, zum Teil sogar Wochen im Einsatz. Und dazu kommt das Auto, das oftmals an mehreren Orten auf der Welt in Szene gesetzt werden muss. The Mill, ein in London ansässiges Unternehmen für Special Effects im Film, will jetzt die Lösung gefunden haben. Die Spezialisten, die für ihre Arbeiten im britischen Fernsehen mehrfach mit Preisen ausgezeichnet wurden und für die Effekte in Gladiator 2001 einen Oscar erhielten, haben ein Fahrzeug entwickelt, das auf der Leinwand in die Rolle jedes Autos schlüpfen kann. Egal ob neu, alt oder aus der Zukunft.

Auf den ersten Blick sieht der Blackbird aus wie eine Kreuzung eines Super Seven Kit Cars und eines Stealth Bombers. Zumindest Letzteres ist kein Zufall. Der Blackbird wurde im gleichen Hangar in Handarbeit zusammengebaut wie das Aufklärungsflugzeug SR-71 Blackbird von Lockheed. Während der aber dazu konstruiert wurde, im Luftraum unerkannt zu bleiben, tarnt sich der Blackbird, indem er das Aussehen anderer Autos annimmt.

Das Kit Car ist nur eine Blaupause für andere Autos - kann aber auch deren Fahrverhalten imitieren.

(Foto: The Mill)

Kopiert das Fahrverhalten jedes Autos

Die Tüftler von The Mill, die zwei Jahre an dem Fahrzeug arbeiteten, erreichten das durch eine ausgeklügelte Kameratechnik, bei deren Entwicklung sie von Lev Yevstratov unterstützt wurden. Der Russe ist seit Jahren eine Instanz in Hollywood und arbeitete zuletzt unter anderem an The Revenant, Batman vs Superman und Suicide Squad.

Der Blackbird ist mit einem 3-D-Laser-Scanner und HDR-Kameras ausgerüstet, die die Umgebung und den Innenraum permanent untersuchen. In der Postproduktion kann dann am Computer per CGI-Technik das Chassis und das Cockpit jedes beliebigen Autos auf den Blackbird aufgesetzt werden. Durch die detailreiche Aufzeichnung der Kameras wird auch die Schattierung der Umgebung jederzeit realistisch auf der Außenhaut wiedergespiegelt. Passt die Location nicht als Drehort, lässt auch sie sich später beliebig anpassen. Damit die Illusion perfekt ist, kann der Blackbird auf Knopfdruck seine Länge und Höhe verändern und die Reifen und Federung dem gewünschten Modell nachempfinden. Selbst der elektrische Motor lässt sich so programmieren, dass er das Fahrverhalten fast jedes Autos simulieren kann.

Der Blackbird wurde zwar speziell für die Werbebranche entworfen, dürfte aber auch in der Filmbranche auf Interesse stoßen. Ermöglicht er es doch, die verrücktesten Stunts mit allen möglichen Autos zu drehen, ohne sie wirklich einzusetzen. Wenn also das nächste Mal ein sündhaft teurer Oldtimer auf der Leinwand in Flammen aufgeht, kann jeder Autofan aufatmen. Es ist nur eine Illusion von The Mill und ihres Blackbirds.

DeLorean DMC-12 Kult-Filmauto wird wieder gebaut
DeLorean DMC-12

Kult-Filmauto wird wieder gebaut

Fans der "Zurück in die Zukunft"-Reihe haben lange darauf gewartet: Der DeLorean DMC-12 soll wieder auf den Markt kommen.   Von Felix Reek