Ihren Jungfernflug hatte die Solar Impulse bereits Anfang April. Auch der nun erfolgte Flug durch die Nacht soll letztlich nur eine Zwischen-Etappe sein. Piccard hatte zuvor angekündigt, falls der erste 24-Stunden-Flug glücke, wolle er eine Atlantiküberquerung wagen. Dazu müsste aber ein zweiter, noch leichterer Prototyp einer Solarmaschine verwendet werden, was neue Gefahren berge. In zwei Jahren soll der Flieger so weit entwickelt sein, dass er in fünf Etappen die Welt umrunden kann.

Piccard stammt aus einer berühmten Abenteurerfamilie. 1999 nahm er als Kopilot bei der ersten Nonstop-Weltumrundung mit einem Ballon teil. Sein Vater Jacques tauchte tiefer als je ein Mensch zuvor, und sein Großvater Auguste war der erste Mensch, der mit einem Ballon in die Stratosphäre flog.

Bild: dpa 8. Juli 2010, 11:172010-07-08 11:17:37 © sueddeutsche.de/sl/gf