Shanghai Motor ShowElektrische Kost aus Fernost

In Shanghai zeigen die chinesischen Autobauer, dass sie sich mit ihren Elektroautos nicht vor der deutschen Konkurrenz verstecken müssen. Ein Überblick zu den Messeneuheiten.

Von Christina Müller

Auch wenn zuletzt die Autoverkäufe zurückgingen: China ist nach wie vor der wichtigste Absatzmarkt für deutsche Autobauer - und so ist es kein Wunder, dass auch auf der aktuellen "Auto China" in Shanghai wieder alles mit Rang und Namen vertreten ist. Elektromobilität ist das beherrschende Thema auf der Messe, die hier jedes Jahr im Wechsel mit Peking stattfindet. China gilt als Vorreiter bei E-Autos, deutsche Konzerne müssen in den kommenden Jahren viel Geld in die Hand nehmen, um aufzuholen.

Mit Subventionen für den neuen Antrieb und Einschränkungen für Verbrennungsmotoren will die chinesische Regierung erreichen, dass bis 2020 mindestens fünf Millionen elektrisch betriebene Autos auf Chinas Straßen fahren. Mittlerweile gibt es zahlreiche chinesische Firmen, die Elektroautos bauen, bislang allerdings vorwiegend für den einheimischen Markt. Doch das könnte sich in den kommenden Jahren ändern.

Bild: dpa 17. April 2019, 12:192019-04-17 12:19:41 © SZ.de/dpa/cku/dd