Shanghai Auto Show 2015Groß und elektrisch müssen sie sein

Der Autogeschmack in China passt sich dem Westen an. Auf der Automesse in Shanghai reiht sich ein SUV an das nächste, im besten Fall als Hybrid. Für die deutschen Hersteller ist das ein Traumszenario - wenn da nicht die einheimische Konkurrenz wäre. Ein Überblick.

Von Felix Reek

Die Zeiten, in denen auf der Shanghai Auto Show vor allem Kopien von europäischen Autos standen, sind endgültig vorbei. China ist mittlerweile der wichtigste Markt der Welt und die Käufer wollen mit Produkten nach ihrem Geschmack geködert werden. Den europäischen und amerikanischen Herstellern kommt zugute, dass sich der chinesische Autogeschmack dem des Westens angeglichen hat: In Shanghai zeigen die Hersteller zwischen dem 22. und 29. April vor allem SUVs und Plug-in-Hybride. Letztere, weil Elektroautos in China ab einer Reichweite von 50 Kilometern staatlich gefördert werden. Die SUVs hingegen sind aufgrund ihrer Größe und des damit verbundenen Status' beliebt, ganz so wie in Europa. 26 Prozent aller verkauften Autos stammten im vergangenen Jahr aus diesem Segment.

Die westlichen Hersteller haben es trotzdem zunehmend schwerer in China. Das liegt auch daran, dass die einheimischen Autokonzerne in Sachen Qualität aufgeholt haben. So führen die SUV-Verkaufsrangliste aktuell zwei chinesische Firmen an. Auf Platz eins liegt Great Wall mit dem Haval H6, dann folgt der JAC Refine S3. Etwa 65 000 Autos wurden allein im März von diesen Modellen verkauft. Das Absatzpotenzial ist also groß, und die deutschen Hersteller wollen sich nun verstärkt in diesem Segment breitmachen.

Mercedes GLC Coupé

Über 300 000 Fahrzeuge will Mercedes 2015 insgesamt auf dem chinesischen Markt absetzen. SUVs spielen dabei eine entscheidende Rolle. In Shanghai zeigt Mercedes die seriennahe Studie des GLC Coupés, eines künftigen BMW-X4-Konkurrenten. Die Formen tragen dem Wunsch der Chinesen nach immer sportlicheren Fahrzeugen Rechnung. Das SUV soll grundsätzlich mit Allradantrieb angeboten werden, über mögliche Motorisierungen ist noch nichts bekannt. In Shanghai wurde das GLC Coupé mit einem Dreiliter-V6-Biturbo mit 376 PS präsentiert.

Bild: AP 21. April 2015, 16:302015-04-21 16:30:07 © Süddeutsche.de/reek/harl/dd