bedeckt München

Saab: Zukunft dringend gesucht:Ein leiser Niedergang

In den 80er Jahren wollten viele anders Auto fahren. Wem BMW zu sportlich, Mercedes zu protzig, Audi zu piefig und der Rest zu öde war, fühlte sich bei Saab einst gut aufgehoben. Einst.

Saab, Kurzform für Svenska Aeroplan Aktie Bolaget, spielt seit Jahren nur noch mit viel Wohlwollen die Rolle des charismatischen Exoten. Erinnert man sich heute noch gern an ebenso ungelenk wie einzigartige Cabriolets wie den tollen 900er, den legendären 96er oder den frühzeitlichen Sports-Tourer Saab 99, so ist die Marke heute kaum wieder zu erkennen. Über die Jahre wurde sie vom fernen Mutterkonzern General Motors weitgehend sinnfrei gestellt und von jeglichen eigenen Genen befreit.

Saab 9-3, Modell 1999.

(Foto: Foto: Saab)

Seit rund 15 Jahren keine nennenswerten Neuentwicklungen

In einem der härtesten automobilen Segmente, der oberen Mittelklasse, gehört der Saab 9-5 zu den ältesten Modellen auf dem europäischen Markt. Keine Chance mehr gegen Hightech-Maschinen wie 5er BMW, Mercedes E-Klasse oder Audi A6. Auch Modellpflegen und Facelifts konnten nicht verhindern, dass der ohnehin nur schwach versprühte Charme des 9-5 längst verpufft ist. Allein sein hoher Preis ist - wie bei den anderen Saab-Modelle - mehr als konkurrenzfähig.

Da merkt irgendwann auch der geneigteste Markenkunde, dass es Zeit ist zu gehen. Viele treue Kunden haben denn auch dem 1937 gegründeten Hersteller mittlerweile den Rücken gekehrt. Die einen konnten sich mit dem nur noch rudimentär vorhandenen Markencharme nicht anfreunden, den anderen waren Technik und Design schlicht zu einfallslos.

Bereits in der zweiten Hälfte der 90er Jahre waren die Saab-Modelle 900 II und 9000 nicht mehr das, was der typische Saab-Kunde von ihnen erwartete: von sehenswerter Eigenständigkeit, mit der sich der gut betuchte Kunden besser als mit jeder anderen Marke vom automobilen Mittelfeld abheben konnte.

War der ehemalige Flugzeugzeughersteller früher für seine technischen Innovationen bekannt, so gibt es seit Jahren nur wenig Neues aus Trollhättan zu berichten. Bei beheizten Sitzen und Scheinwerfer-Wisch-Waschanlagen war man einst vorne dran. Doch zeitgemäße Innovationen wie Xenonlicht oder Navigationssysteme schlummerten beim schwedischen GM-Ableger lange vor sich hin.

Zum Ende von Saab

Es war einmal