Der Boxster, der neuerdings den Namenszusatz 718 trägt, ist vom mythenhaften Image seines Bruders noch weit entfernt. Vielleicht mutet Porsche seinen Fans deshalb auch eine echte Motoren-Revolution zu. Nicht nur, dass der Hubraum im Vergleich zum Vorgänger schrumpft und ein Turbolader in den zwischen Fahrgastzelle und Hinterachse angeordneten Maschinenraum einzieht. Nein, die Ingenieure wagten es sogar, zwei Zylinder komplett zu streichen. Was bedeutet: Der Porsche 718 Boxster wird nun, selbst in der stärkeren S-Version, von einem Vierzylinder-Turbo angetrieben. Solche Motoren haben doch sonst nur Kompakt- oder Mittelklassewagen!

Bild: Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG 10. August 2016, 11:262016-08-10 11:26:00 © SZ.de/cag